Qualität ist planbar

Mischanlage zur Herstellung von Cremes und Salben

01.06.2001

Anzeige

Bei der Herstellung von Cremes und Salben unter GMP-Bedingungen in der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie steht die Qualität des Endproduktes im Mittelpunkt des Produktionsprozesses. Sie wird maßgeblich
von der zur Verfügung stehenden Prozesstechnik und den eingesetzten Rohstoffen beeinflusst. Besondere Charakteristiken für die Beurteilung von
Cremes und Salben – sogenannter halbfester Formen – bilden Dispergiergrad
und Homogenität des Endproduktes. Dispergier- und Homogenisiervermögen
der Prozessanlage bestimmen Rheologie, Wirksamkeit, Stabilität, Farbe und Glanz der kosmetischen und pharmazeutischen Rührgüter.

Heftausgabe: Mai 2000
Anzeige

Über den Autor

Andreas Kirchmann
Loader-Icon