Die Branche hat gesprochen

Mischer AMCD/HMCD

06.05.2015 Moderne Pflanzenschutzchemikalien sind Resultate aus vielen nacheinander stattfindenden Synthesestufen. Schlussendlich werden sie in Hochleistungs-Pulvermischern aufbereitet um anschließend abgefüllt und verpackt zu werden.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Atex-konform
  • Ein- und Doppelwellenversion
  • große Volumenströme

Basis der Mischerbaureihe waren Anforderungen seitens der Industrie (Bild: Amixon)

Die Wirkstoffe liegen hochrein und in extrem hoher Konzentration vor. Vor diesem Hintergrund fordern Betreiber ideale Mischgüten und mikrofeine Desagglomeration sowie kurze Mischzeiten. Der Energieeintrag muss gut zu steuern sein, um die aus dem Kompaktiervorgang gewonnenen Formulierung erhalten zu können. Die Verwendbarkeit für variierende Füllgrade sollte von 10 bis 100 % betragen; in Ansehung der Tatsache, dass manche Komponenten in der Luftstrahlmühle mikrofein gemahlen wurden und stark fluidisiert sind. Weiterhin wichtig sind eine gasdichte, für Überdruck geeignete Ausführung sowie Atex-konformität. Und wie auch in anderen Branchen spielt ebenso eine kompakte Bauart eine Rolle. Es gibt in der Industrie Tendenzen, solche Aufbereitungsschritte in kleineren Chargen bei erheblich verkürzter Mischzeit zu vollziehen. Amixon hat die hieraus resultierende Anforderung betreffend des Mischers als Entwicklungsaufgabe definiert und ein System mit Helix-Mischwerkzeugen hervorgebracht. Diese Mischer sind als Ein- und Doppelwellenversion erhältlich. Trotz geringer Drehfrequenzen der Mischwerkzeuge werden ideale Mischgüten innerhalb von 20 bis 60 s erzielt. Rotationssymmetrische Verschlusselemente senken sich wenige Zentimeter und ermöglichen die Totalentleerung innerhalb weniger Sekunden. So ist es möglich, mit kleinen Mischern große Volumenströme zu homogenisieren.

Achema 2015 Halle 6.0 – C 76

Mischer 1504pf907

 

Loader-Icon