Mehr Zeit für die Produktion

Mischer Multiflux GMS C

19.05.2011 Multiflux- oder Mehrstromfluid-Mischer GMS von Gericke bilden mit zwei horizontal angeordneten, kämmenden Mischwerkzeugen ein mechanisches Fließbett. Da der Mischprozess auf dem Austausch der Partikel durch Konvektion beruht, ist dieses Funktionsprinzip sehr geeignet für energiesparende, produktschonende Mischungen. Jetzt wurde das Sortiment der Mischer ergänzt, um für die Nahrungsmittelproduktion und deren zunehmenden Anforderungen an Hygiene und Reinigung eine wirtschaftliche und sichere Maschine anzubieten.

Anzeige
Mischer  Multiflux GMS C

Die Konstruktion des Mischers erleichtert die Reinigung (Bild: Gericke)

Die Abkürzung C steht für die einseitig gelagerten Misch-Rotoren. Mit dieser Konstruktion wird nicht nur die Anzahl der Dichtungen mit Produktkontakt halbiert. Dank der einseitigen Lagerung kann wahlweise die Stirnseite des Mischers komplett geöffnet werden oder in der Version GMS ECD die gesamte Antriebseinheit mit Mischrotoren aus dem Gehäuse herausgezogen werden. Große, seitlich angebrachte Reinigungstüren erleichtern zudem die Innenreinigung des Mischergehäuses. Die neue Ausführung verkürzt die Inspektions-, Demontage- und Reinigungszeit. Die Wellendichtungskonzepte werden den Produkt- und Prozessanforderungen angepasst und eingesetzt. Es stehen radial demontierbare, robuste und trotzdem nahrungsmittelkonforme Stopfbuchsen für den unkomplizierten Betrieb zur Verfügung oder in der Variante „Hypergienic“- Halbschalendichtungen, die ohne Werkzeuge oder Hilfsmittel von der Welle entfernt werden können und einen uneingeschränkten Zugang gewähren.

 

 

 

Anzeige
Loader-Icon