Enge Biegeradien kein Problem

Molchstation

18.08.2006 Mit der neuen Molchstation für das Handling mehrerer Molche ist es möglich, nacheinander zahlreiche aufeinander folgende Medientrennungen durchzuführen

Anzeige

Mit der neuen Molchstation für das Handling mehrerer Molche ist es möglich, nacheinander zahlreiche aufeinander folgende Medientrennungen durchzuführen, ohne die Molche zwischenzeitlich zurücksenden zu müssen. Realisiert wird dies durch ein platzsparendes Revolversystem, in dem die Molche auf einer Kreislinie in einem drehbaren Käfig in einer fest mit der Rohrleitung verbundenen Trommel angeordnet sind. Durch das Drehen des Käfigs über einen Stellantrieb werden die Molche in Sendeposition gebracht. Mit Hilfe eines vergleichsweise kurzen Hubkolbens werden die Molche zum Absenden in die Rohrleitung geladen. Die Länge des Hubkolbens bleibt unverändert, auch wenn die Station für vier, fünf oder sechs Molche ausgerüstet ist. Während der Reinigung wird der Käfig durch das Reinigungsmedium in Rotation versetzt und gewährleistet so – selbst bei geringer Strömungsgeschwindigkeit – eine optimale Reinigung der Station und der darin befindlichen Molche. Mit dem Lippen-Gelenkmolch ist es möglich, das Rohrleitungssystem mit engsten Biegeradien zu durchfahren. Die Dichtwirkung bleibt auch in den Bögen voll erhalten.

Anzeige
Loader-Icon