Markt

Nestlé erzielt Umsatz von 20,8 Mrd. Franken im ersten Quartal

08.05.2014 Der schweizer Nahrungsmittelhersteller Nestlé, Vevey, hat im 1. Quartal 2014 einen Umsatz von 20,8 Mrd. Schweizer Franken, umgerechnet etwa 17,1 Mrd. Euro, erzielt und liegt damit 5,1 % unter den Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Anzeige

Blick auf den Nestlé-Hauptsitz in Vevey, Schweiz (Bild: Nestlé)

Dabei drückten negative Wechselkurseffekte den Umsatz um 8,6 % und veräußerungsbereinigte Akquisitionen um weitere 0,7 %. Das organische Umsatzwachstum betrug auf 4,2 %, bestehend aus 2,6 % internem Realwachstum und 1,6 % Preisanpassungen. In den Industrieländern wuchs der Umsatz lediglich um 0,6 %, in den aufstrebenden Märkten jedoch um 8,5 %.

Im laufenden Jahr 2014 erwartet das Unternehmen unverändert ein organisches Wachstum um 5% und Verbesserungen der Margen, des nachhaltigen Gewinns je Aktie bei konstanten Wechselkursen sowie der Kapitaleffizienz. Die fortgesetzte Aufwertung des Schweizer Frankens werde jedoch einen negativen Einfluss auf den Umsatz haben.

Nach Produktbereichen teilt sich Umsatz so auf: Getränke in flüssiger- und Pulverform 4,771 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 4,914 Mrd. Franken), Wasser 1,499 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 1,501 Mrd. Franken), Milchprodukte und Speiseeis 3,764 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 3,946 Mrd. Franken), Nutrition & HealthCare 2,758 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 2,929 Mrd. Franken), Fertiggerichte und Produkte für die Küche 3,124 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 3,378 Mrd. Franken), Süßwaren 2,204 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 2,524 Mrd. Franken) sowie Produkte für Heimtiere 2,702 Mrd. Franken (Vorjahreszeitraum 2,747 Mrd. Franken).

Nestlé-CEO Paul Bulcke kommentierte die Zahlen so: „Unser organisches Wachstum in den ersten Monaten des Jahres entsprach den Erwartungen und war eher von Volumen als von Preisen getrieben. Dieses Wachstum in schwierigen Marktbedingungen wurde von der fortlaufenden Einführung neuer Produkte zusammen mit einer guten Umsetzung gestützt. Wir werden das Innovationstempo aufrechterhalten und unsere Markenunterstützung weiter verstärken.“

Geschäftszahlen der operativen Segmente
In den sechs operativen Segmenten des Konzerns ergibt sich folgendes Bild: Im operativen Segment Nord- und Südamerika erzielte Nestle einen Umsatz von 6,0 Mrd. Schweizer Franken (4,1 % organisches Wachstum, 0,9 % internes Realwachstum, wobei in Nordamerika der Markt gedämpft war, während Lateinamerika eine insgesamt gute Leistung erzielte. Im operativen Segment Europa betrug der Umsatz 3,5 Mrd. Franken (0,8 % organisches Wachstum, 0,7 % internes Realwachstum) in einem trägen Einzelhandelsumfeld, aufgrund des Deflationsdrucks blieben die Preisanpassungen negativ. Im operativen Segment Asien, Ozeanien und Afrika erreichte der Umsatz 4,4 Mrd. Franken (5,3 % organisches Wachstum, 2,9 % internes Realwachstum).

Das operative Segment Nestlé Waters erzielte einen Umsatz von 1,6 Mrd. Franken, entsprechend 6,2 % organischem Wachstum beziehungsweise 8,1 % internem Realwachstum. Die Leistung des Geschäftsbereiches wurde gestützt von dem Wachstum der Kategorie in den Vereinigten Staaten sowie in den aufstrebenden Märkten. In den Industrieländern stützten die Mineralwässer Perrier und S.Pellegrino das Wachstum ebenso wie die regionalen Quellwasser in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien und Frankreich.

Das operative Segment Nestlé Nutrition erzielte einen Umsatz von 2,3 Mrd. Schweizer Franken, entsprechend 6,4 % organischem Wachstum und 2,2 % internem Realwachstum. Nach Einschätzung des Unternehmens ein „gutes Wachstum“, wenn auch bei langsamerer Geschwindigkeit im Kontext der starken Vergleichszahlen. Die Wachstumsmotoren waren die aufstrebenden Märkte, allen voran China und der Nahe Osten. Säuglingsnahrung und Zerealien erreichten starke Leistungen. Die Kernmarken zeigten weiter eine gute Leistung,

Das operative Segment Übrige von Nestlé erreichte einen Umsatz von 2,9 Mrd. Schweizer Franken, was einem organischen Wachstum von 6,4 % bzw. 5,3 % internem Realwachstum entspricht. Das Ausser-Haus-Geschäft ist in Westeuropa weiterhin gedämpft und wurde in Nordamerika vom rauen Wetter beeinträchtigt. Nespresso behielt seine starke Wachstumsdynamik bei, mit Ergänzungen der permanenten Palette von Grand Cru-Kaffees, mit der Einführung der neuen Inissia-Maschine, der Eröffnung neuer Boutiquen und weiterer geographischer Ausweitung. Nestlé Health Science verzeichnete einen guten Start in das Jahr in allen Regionen und Geschäftsbereichen, obgleich der Druck auf die öffentlichen Gesundheitsbudgets weiterhin Auswirkungen hatte. Wichtige Marken, welche das Wachstum antrieben, waren unter anderem Boost, Peptamen und Alfamino.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon