Markt

Nestlé investiert 1 Milliarde Dollar in zwei neue Fabriken in Mexiko

27.01.2014 Der schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé, Vevey, will 1 Mrd. US-Dollar in den Bau von 2 neuen Lebensmittelfabriken in Mexiko investieren: binnen 5 Jahren sollen eine neue Fabrik für Säuglingsernährung in Ocotlán und eine Heimtierfutter-Fabrik in Silao gebaut werden.

Anzeige

Nestlé-Vorstandsvorsitzender Paul Bulcke (l.) begrüßt den mexikanischen Präsident Enrique Peña Nieto (Bild: Nestlé)

Zudem soll das Cerealien-Werk im mexikanischen Lagos de Moreno erweitert werden und damit zur größten Fabrik des Unternehmens in der Region werden. Dies kündigte Nestlé-CEO Paul Bulcke auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos in der Schweiz an. „Diese Investition ist ein markantes Beispiel für unser Engagement in Mexiko und unsere langfristige Vision in einem Markt mit hohem Wachstumspotenzial“, sagte Bulcke.

Die Investition würde, sagte Bulcke weiter, die Schaffung von 700 direkten Arbeitsplätzen und indirekt 3.500 Arbeitsplätze ermöglichen sowie die Menge der vor Ort gekauften Rohstoffe erhöhen. Rund 40 % der Säuglingsernährung sprodukte aus der geplanten neuen Fabrik in Ocotlán sollen nach Lateinamerika und in die Karibik exportiert werden.

(dw)

Loader-Icon