Markt

Nestlé will in Europa 20.000 Menschen eine Jobperspektive anbieten

18.11.2013 Mit der Beschäftigungsinitiative „Nestlé needs YOUth“will der schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé in den kommenden drei Jahren 20.000 jungen Europäern eine Jobperspektive anbieten und damit ein klares Signal der Privatwirtschaft zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa setzen.

Anzeige

Mit der europaweiten Initiative „Nestlé needs YOUth“ will der Lebensmittelkonzern zu gleichen Teilen je 10.000 Vollzeit-Arbeitsstellen als auch Praktika, Trainee- und Ausbildungsstellen in Europa in den nächsten 3 Jahren schaffen (Bild: Nestlé)

Dabei wird diese europaweite Initiative zu gleichen Teilen je 10.000 Vollzeit-Arbeitsstellen als auch Praktika, Trainee- und Ausbildungsstellen umfassen. Alleine in Deutschland werden junge Menschen von über 2.400 Angeboten für den Direkteinstieg oder für die berufliche Qualifizierung an mehr als 20 Standorten profitieren. Zudem werden in Deutschland sowie verschiedenen anderen Ländern, die weniger stark von Jugendarbeitslosigkeit betroffen sind, spezielle Programme für Trainees oder Auszubildende beispielsweise aus Spanien oder Portugal angeboten. Ein „Readiness for Work“-Programm soll ergänzend mit Coachings und Beratung die Arbeitsmarktchancen junger Menschen verbessern.

„Diese Initiative setzt auf den Tatendrang der Jugend, damit sie selbstbewusst in eine bessere Zukunft sehen kann“, sagte Laurent Freixe auf der zentralen Eröffnungsveranstaltung in Athen. Der Europachef und Executive Vice President von Nestlé verwies mit Hinblick auf die dramatisch hohe Zahl an jungen Menschen ohne Arbeit auf die negativen Auswirkungen auf eine Gesellschaft, wenn diese „am Rand zurück gelassen werden, ohne Einkommen, ohne eine Zukunft und ohne Hoffnung“. Jeder vierte junge Europäer ist derzeit ohne Arbeit, in Griechenland sogar über die Hälfte der unter 25-Jährigen.

„Während wir in Europa weiter wachsen und investieren, wollen wir alles uns mögliche tun, um die Fähigkeiten der jungen Menschen zu stärken und zu entwickeln sowie ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern, unabhängig von ihrem Bildungsniveau“, sagte Freixe. Die Youth Employment-Initiative baue auf dem nachhaltigen Bekenntnis des Unternehmens auf, Europa während der gesamten Wirtschaftskrise zu fördern. Aktuell investiert der Lebensmittelkonzern beispielsweise in Deutschland 220 Mio. Euro in ein neues Werk für Nescafé Dolce Gusto-Kapseln in Mecklenburg-Vorpommern sowie je über 50 Mio. Euro in ein neues Herta-Werk in Nordrhein-Westfalen und ein Wagner-Pizza-Werk im Saarland. Alleine am Standort Schwerin entstehen so 450 neue Arbeitsplätze. In Deutschland beschäftigt Nestlé über 12.000 Mitarbeiter, weltweit 339.000 (2012).

„Nestlé Deutschland beteiligt sich sehr gerne an dieser europaweiten Initiative. Junge Menschen zu fördern, ist Teil unserer Überzeugung und wir glauben an die Leistungsfähigkeit Deutschlands und Europas, die langfristig nur durch motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter gesichert werden kann“, sagte Nestlé Deutschland-Chef Gerhard Berssenbrügge.

Nestlé wird seine 63.000 Zulieferer in Europa ermutigen, sich unter dem Dach einer „Alliance for Youth“ an der Beschäftigungsinitiative zu beteiligen und ebenfalls Beschäftigungs- und Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen anzubieten. Interessierte Unternehmen können sich unter alliance.youth@nestle.com melden.

Weblink zum Thema
Bewerber finden alle Angebote und weitere Informationen unter www.nestle.de/karriere oder in englischer Sprache www.nestle.com/jobs.

(dw)

Loader-Icon