Markt

Oystar beruft Ehl und Shoulders in die Geschäftsführung

26.04.2012 Der Verpackungsmaschinenbauer Oystar, Stutensee, wird künftig von einer Doppelspitze geführt: Mit Wirkung zum 20. April hat der Aufsichtsrat der Oystar Holding Markus Ehl und Barry Shoulders als Co-CEOs eingesetzt. Der bisherige CEO Tom Graf hatte das Unternehmen Ende März verlassen.

Anzeige

Der Verpackungsmaschinenbauer Oystar wird künftig von einer Doppelspitze geführt: Markus Ehl (l.) und Barry Shoulders. Der bisherige CEO Tom Graf hatte das Unternehmen Ende März verlassen (Bild: Oystar)

Die beiden Manager verfügen gemeinsam über mehrere Jahrzehnte Führungserfahrung in der Verpackungsbranche und im Unternehmen. Ehl ist seit 8 Jahren bei dem Verpackungsmaschinenbauer und gehörte zuletzt als COO dem Executive Committee an, das bisher die Geschäfte der Gruppe geleitet hatte. Shoulders, seit 25 Jahren in der Branche tätig, war zuletzt als ‚President Oystar North America‘ ebenfalls Mitglied des Executive Committees.

„An der erfolgreichen Oystar-Strategie wird sich durch den Führungswechsel allerdings nichts ändern“, betont Ehl. „Wir werden auch künftig unseren Schwerpunkt ganz auf das Packaging-Geschäft legen und voll auf Wachstum setzen.“ Die Gruppe hatte sich Anfang letzten Jahres von ihrer Prozess-Sparte getrennt, um sich ganz auf Verpackungsmaschinen für die Food-, Dairy-, Pharma- und Kosmetikindustrie zu konzentrieren. In allen vier Sparten konnten 2011 deutliche Zuwächse erzielt werden.

„Und wir bleiben weiter ehrgeizig“, fügt Shoulders hinzu. „Mit der konsequenten Weiterführung unserer Produktstrategie peilen wir bis 2015 die Umsatzmarke von 500 Mio. Euro und eine deutlich zweistellige EBIT-Marge an.“ Erst vor wenigen Wochen hatte der Maschinenbauer Jahresergebnis für 2011 bekannt gegeben und eine Steigerung des operativen Ergebnisses um rund 10 % gemeldet.

Neben ihren neuen Funktionen an der Unternehmensspitze werden die beiden Manager auch künftig eigene Business Units führen. So verantwortet Ehl die Business Units Daiy und Pharma, während Shoulders den Business Units Consumer und Food vorsteht. Unterstützt werden sie auf Geschäftsführungsebene weiterhin von Dr. Josef Spieler als CFO und Dieter Steinbach als CMO.

(dw)

Loader-Icon