Markt

Oystar Hassia gewinnt Deutschen Verpackungspreis

14.11.2011 Das „Deutsche Verpackungsinstitut“ (dvi) hat dem Verpackungsmaschinen-Hersteller Oystar Hassia den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie „Maschinentechnik“ verliehen. Prämiert wurde ein neu entwickelter Strudeldoseur für Aseptik Becher FFS-Maschinen.

Anzeige

Strudeldoseur für aseptische Becher-FFS-Maschinen (Bild: Oystar Hassia)

Mithilfe des neuen Doseurs werden pastöse Produkte in vertikaler Bewegung bei gleichzeitiger Rotation des Füllorgans abgefüllt. So können viele verschiedene Produktvarianten hergestellt werden: Neben gestrudeltem Pudding zum Beispiel auch Variationen mit Toppings oder zwei geschichtete Produktmassen. Im Sinne der kinematischen Umkehr wird dabei – gegenüber den bislang bekannten Lösungen – auf die Rotation der Becher verzichtet. Dies ermöglicht es erstmalig, diese Produktform auch auf Thermoformmaschinen zu produzieren, 32 Dosierköpfe gleichzeitig zu betreiben sowie die Vorteile des servomotorischen Antriebs umzusetzen.

„Innovationen sind bei Oystar kein Selbstzweck, sondern haben ein klares Ziel: die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden zu stärken“, erklärt Markus Ehl, COO der Oystar-Gruppe. „Umso mehr freut es uns, wenn wir für das Erreichen dieses Ziels mit einem solch renommierten Preis ausgezeichnet werden.“

Anzeige
Loader-Icon