Markt

Oystar liefert drei FFS-Maschinen an Want Want in China

03.09.2012 Die Oystar-Gruppe, Stutensee, hat von dem chinesischen Nahrungsmittelkonzern Want Want den Auftrag erhalten, zwei Form-, Füll- und Verschließmaschinen (FFS-Maschinen) für Joghurt-Becher sowie eine aseptische FFS-Maschine zum Befüllen und Verschließen von Bechern mit Pudding zu liefern.

Anzeige

Oystar hat von dem chinesischen Nahrungsmittelhersteller Want Want den bisher größten Einzelauftrag aus China erhalten. Im Bild. Oystar-Hamba FFS-Maschine Flexline FL 8-8 CA (Bild: Oystar)

„Die Maschinen für Want Want sind der bisher größte Einzelauftrag für Oystar aus China und ein weiterer Schritt auf unserem Wachstumskurs im Packaging-Geschäft, erklärte der für den chinesischen Markt zuständige Oystar-Manger Dieter Steinbach. Zunächst wird der Verpackungsmaschinenbauer im Juni 2013 zwei FFS-Maschinen vom Typ ‚EF 320‘ von Oystar Erca nach Shanghai liefern, die am dortigen Want Want-Standort jeweils 20.000 Joghurt-Becher pro Stunde herstellen werden. Einen Monat später will der Nahrungsmittelhersteller eine ‚Flexline FL 8/8 CA‘ von Oystar Hamba in Betrieb nehmen. Die aseptisch ausgeführte Maschine wird 115 ml-Becher mit Pudding befüllen und verschließen.

„Nach einem sehr guten ersten Quartal setzen wir mit diesem Schlüsselauftrag unseren Erfolg im Geschäftsjahr 2012 weiter fort“, sagte der Oystar-Chef Markus Ehl. Want Want ist der größte Hersteller von Reiskräckern weltweit sowie von aromatisierter Milch in China und erwirtschaftete im Jahr 2011 einen Gesamtumsatz von 3 Mrd. US-Dollar. Mit der Entscheidung, die Produktpalette um Joghurts zu erweitern, hat das Unternehmen auch einen Beratervertrag mit dem japanischen Milch- und Süßwaren-Hersteller Morinaga Milk Industry geschlossen. Gemäß dieser Vereinbarung kooperieren die beiden Firmen bei der Verwendung ihrer zur Joghurt-Produktion verwendeten Technologien.

(dw)

Loader-Icon