Markt

Packservice investiert in Automatisierung seiner Prozesse

26.01.2016 Das Karlsruher Co-Packing-Unternehmen Packservice investiert jährlich im sechsstelligen Bereich in die Automatisierung seiner Produktions- und Logistikprozesse. Kunden profitieren von größeren Fertigungskapazitäten, schnelleren Lieferzeiten, hohen Qualitätstandards und einer lückenlosen Rückverfolgbarkeit. Gleichzeitig liefert Packservice den Markenartiklern im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung immer mehr wertvolle Echtzeitdaten über Auftragsabwicklung und Lagerbestände.

Anzeige
Packservice investiert in Automatisierung seiner Prozesse

Die Optimierung liegt im Detail: Teilautomatisierte Fertigungslinien entlasten die Mitarbeiter und erhöhen die Warensicherheit entlang der gesamten Prozesskette (Bild: Packservice)

Als einer der führenden Co-Packer im Markt der Fast Moving Consumer Goods arbeitet Packservice eng mit großen Logistikpartnern und Markenherstellern aus der Pharma-, Kosmetik- und Foodindustrie zusammen. Die Kundenanforderungen sind hoch. Die am Markt übliche Auftragsfertigung erfordert immer schnellere Durchlauf- und Lieferzeiten. Zusätzlich ist das Geschäft stark durch saisonale Peaks geprägt, wie Oliver Fischer, Geschäftsführer von Packservice Deutschland, aus jahrelanger Erfahrung zu berichten weiß: „Nicht selten müssen wir im Weihnachts- oder Ostergeschäft unsere Produktionskapazitäten innerhalb nur einer Woche um 100 %erhöhen. Das stellt uns in puncto Maschine, Raum und Personal vor hohe logistische Herausforderungen.“

Anzeige
Loader-Icon