Markt

Pfizer erwägt Kauf der Agila-Einheit von Strides

28.01.2013 Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer erwägt ein Kaufangebot für die Agila Specialties-Einheit von Strides Arcolab für 2 Mrd. US-Dollar, berichtet das Beratungsunternehmen Globaldata in London. Hintergrund dafür seien sinkende Einnahmen des Pharmaherstellers wegen auslaufender Patente für Block-Buster-Medikamente.

Anzeige
Pfizer erwägt Kauf der Agila-Einheit von Strides

Pfizer erwägt nach Angaben des englischen Beratungsunternehmens Globaldata den Kauf der Agila-Einheit von Strides für etwa 2 Mrd. Us-Dollar (Bild: April Cat-Fotolia)

Globaldata glaubt, die Akquisition würde Pfizers Geschäft mit injizierbaren Medikamenten stärken, das bislang nur Umsätze in Höhe von 54 Mio. US-Dollar im 3. Quartal 2012 generierte – das sind 0,4 % des gesamten Konzernumsatzes in Höhe von 14 Mrd. US-Dollar. Pfizer setzt damit seine aggressive Wachstumstrategie fort; erst vor etwa zwei Monaten hatte das amerikanische Unternehmen den Pharmahersteller Nextwave Pharmaceuticals erworben.

Adefemi Adenuga, Globaldata-Analyst für die Gesundheitsindustrie, sagt: „Agila‘s Fokus auf Krebs-Behandlungen und Antibiotika machen das Unternehmen zu einer strategischen Ergänzung für das Specialty Care und Onkologie-Segment von Pfizer. Der Vorstoß von Pfizer könnte aber auch ein Trick sein, um andere multinationale Unternehmen abzuwehren, darunter Mylan und Novartis, die sich derzeit ebenfalls für das in Bangalore ansässige Unternehmen interessieren.“

(dw)

Anzeige
Loader-Icon