Forschung soll neu ausgerichtet werden

Pfizer stoppt Entwicklung von Alzheimer-Medikament und entlässt Mitarbeiter

08.01.2018 Der US-Pharmakonzern Pfizer hat Programme zur Entwicklung neuer Arzneimittel gegen die Alzheimer- und Parkinsonkrankheit eingestellt. Der Konzern will seine Forschung neu ausrichten und plant 300 Stellen zu streichen.

Anzeige

Die Arbeitsplätze sollen an Pfizer-Standorten in den US-Staaten Massachusetts und Connecticut wegfallen, berichtet das Handelsblatt. In den vergangenen Jahren haben sich immer wieder Hoffnungen auf neue Mittel gegen Alzheimer und Parkinson zerschlagen. Entsprechende Projekte, wei sie derzeit noch von weiteren Pharmakonzernen verfolgt werden, gelten als besonders riskant dafür, in späten Projektphasen zu scheitern.

(as)

Anzeige
Loader-Icon