Markt

Pharma-Auftragshersteller Siegfried steigert Umsatz und Profitabilität

10.03.2014 Die schweizer Siegfried-Gruppe, Zofingen hat 2013 einen Umsatz von 374,9 Mio. Schweizer Franken, umgerechnet etwa 307,4 Mio. Euro, erzielt, was einem Wachstum von 2,0 % in Franken und 3,1 % in Lokalwährung entspricht. Der Reingewinn der Gruppe stieg um 158 % von 20,9 Mio. auf 53,9 Mio. Franken,

Anzeige

„Wir haben 2013 als Folge der konsequenten Umsetzung unserer Strategie in den letzten Jahren ein starkes operatives Ergebnis erzielt“, sagte Dr. Rudolf Hanko, CEO von Siegfried (Bild: Siegfried)

Für 2014 wird eine weitere Verbesserung der operativen Kennzahlen erwartet. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 trug das Geschäft mit Wirksubstanzen 274, 2 Mio. Franken (+1.4 %) oder rund 73 % zum Umsatz bei. Davon betrafen rund 182 Mio. Franken die Exklusivsynthese und rund 92 Mio. wurden mit Produkten aus dem eigenen Portfolio an kontrollierten Substanzen erzielt. Im Bereich der Exklusivsynthese bildet die berichtete Zahl das Mengenwachstum nur teilweise ab, da der Preisrückgang eines wichtigen Rohstoffs in der Höhe von rund 8 Mio. Franken, welcher ergebnisneutral an den Kunden weitergegeben wurde, darin nicht enthalten ist. Im Geschäft mit fertig formulierten Medikamenten erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 100.8 Mio. Franken.

Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen Ebitda stieg auf 65.6 Mio. Franken, was gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung um 45 % und einer Ebitda-Marge von 17,5 % entspricht. Bereinigt um Einmaleffekte beträgt die Steigerung immer noch 30 %. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern Ebit belief sich auf 40,8 Mio. Franken. Er lag damit im Vergleich zu 2012 mehr als doppelt so hoch bei einer Ebit-Marge von 10,9 %. Der Reingewinn schließlich stieg von 20,9 Mio. auf 53,9 Mio. Franken, begünstigt durch ein positives Steuerergebnis und außerordentliche Finanzerträge. Die Rendite auf dem eingesetzten Kapital (ROCE) basierend auf dem Ebitda belief sich auf 22,4 %.

Übernommenes US-Unternehmen integriert
In der Jahresrechnung von 2013 ist die 2012 erworbene US-amerikanische Gesellschaft Alliance Medical Products (AMP) erstmals über die vollen zwölf Monate enthalten. Das auf sterile Abfüllungen und anspruchsvolle Applikationsgeräte spezialisierte Unternehmen hat die Erwartungen hinsichtlich Umsatz und Profitabilität erfüllt und entwickelt sich planmäßig. Künftig wird AMP unter dem Namen Siegfried am Markt auftreten.

Fortsetzung des Aufwärtstrends erwartet
Die Unternehmensgruppe schloss mit dem Geschäftsjahr 2013 eine vierjährige Periode ab, die 2010 mit der Neuausrichtung des Unternehmens und einer Kapitalerhöhung begonnen hatte. Seither konnten Umsatz, Profitabilität und in der Folge auch Unternehmenswert und Aktienkurs markant gesteigert werden. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich in dieser Zeit von etwa 700 auf rund 920. Für 2014 wird eine weitere Verbesserung der operativen Kennzahlen erwartet. „Die Basis für weiteres Wachstum und eine Steigerung der Profitabilität ist gelegt“, sagte Dr. Rudolf Hanko, CEO von Siegfried.

Personelle Veränderungen im Verwaltungsrat
Gilbert Achermann, seit 2011 Präsident des Verwaltungsrats der Siegfried Holding, wird auf der Generalversammlung vom 26. März 2014 nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stehen. Als Nachfolger schlägt der Verwaltungsrat den bisherigen Vizepräsidenten, Dr. Andreas Casutt, vor. Weiter wird der Generalversammlung die Zuwahl von Prof. Dr. Wolfram Carius vor in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon