Markt

Pharma-Verpackungen: Faller steigert Umsatz

25.03.2015 Der Verpackungshersteller Faller konnte seinen Umsatz im Jahr 2014 um 3,5 % steigern – trotz schwierigem Marktumfeld. Damit liege der Konzern nach eigenen Angaben über dem Branchendurchschnitt.

Anzeige

Die Gesellschafter Michael Faller und Daniel Keesman freuen sich, dass sie dem Kostendruck in der Pharmabranche standhalten und den Umsatz steigern konnten (Bild: Faller)

Das Marktumfeld sei schwierig, sagten die Gesellschafter Michael Faller und Daniel Keesman beim Pressegespräch am Hauptstandort Waldkirch. Als problematisch bezeichnen sie vor allem die zunehmende Konsolidierung in der internationalen Pharmabranche bei Überkapazitäten der europäischen Verpackungshersteller: „Der hohe Kostendruck im Gesundheitsmarkt wird ungefiltert an die Lieferanten weitergegeben“, so Michael Faller. Mithilfe von nach Lean-Management-Prinzipien ausgerichteten Herstellungsprozessen stelle das Unternehmen sich aber dem Preisdruck entgegen.

Im vergangenen Jahr hat der Verpackungshersteller rund 10 Mio. Euro investiert, um an mehreren Standorten Produktionsanlagen für Faltschachteln, Haftetiketten und Packungsbeilagen sowie das Stammhaus in Waldkirch zu modernisieren. Am Hauptsitz entstand außerdem ein neues Verwaltungsgebäude. Mit der Übernahme eines dänischen Faltschachtel-Herstellers und dem Aufbau einer Faltschachtel-Produktion in Polen konnte sich das Unternehmen außerdem am internationalen Markt stärken.

(su)

Anzeige
Loader-Icon