Digitales Fäden-Ziehen im Bauprozess

Projekt-Kommunikations-Management-Systeme in der Praxis

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

30.04.2015 Es ist die Trinität der Baustelle - wer hier ein Projekt managt, bewegt sich immer in einem Spannungsfeld das im Wesentlichen von drei Einflüssen geprägt ist: erstens der Komplexität und Qualität, zweitens dem Zeitdruck und drittens dem Kostendruck.

Anzeige

Entscheider-Facts für Planer

  • Unternehmen sind gut beraten wenn sie ein System nutzen, dass den Datenfluss eines (Bau)Projektes organisiert, archiviert und relevante Informationen und Unterlagen zur richtigen Zeit, in der entsprechenden Qualität an die richtigen Empfänger liefert.
  • Schleichen sich auf dieser Ebene Fehler ein, fressen sie sich durch das gesamte Projekt und gefährden dessen erfolgreichen Abschluss. Dann heißt es: Ziel verfehlt.
  • Gleichzeitig erhöht eine Softwarelösung die Gesamteffizienz eines Projektes.

Ein Projektmanager hält bei Bauprojekten die Zügel in der Hand und lenkt alle drei Einflüsse in die richtigen Bahnen. Denn: Es ist seine Aufgabe, die zahlreichen Anforderungen, die sich aus einem Bauvorhaben ergeben, zu organisieren. Handlungsmaxime muss immer sein, das Projektziel im Sinne des Bauherrn zu erreichen. Bei Pharmabauprojekten steigen die Herausforderungen an die Projektmanager noch einmal um ein Vielfaches im Vergleich zu anderen Branchen: Die Gebäude müssen GxP-konform, zügig fertig und gut kalkuliert sein.

3C-Management: Komplexität mal drei
Damit der Weg durch das vielverzweigte Netzwerk an Baubeteiligten unterschiedlicher Disziplinen und Interessen ohne Hindernisse zu begehen ist, hat Drees & Sommer das 3C-Management entwickelt. Die C´s stehen für Construction (Planung und Realisierung), Commissioning (Inbetriebnahme der Technik/Produktionslinien) und Compliance (GMP-Regelkonformität). Es ist eine interdisziplinäre Managementmethode, bei der die Planung und Ausführung von Bau- und Prozessprojekt sowie die anschließende Qualifizierung bereits bei Projektinitiierung eng aufeinander abgestimmt sind. Dafür analysieren die Experten Risiken und Erfordernisse, die während des Projektverlaufs auftreten könnten. Anschließend erstellen sie einen übergeordneten Termin- und Ablaufplan, der ein reibungsloses Nebeneinander von Bau-Gewerken und Anlagentechnik ermöglicht. Der verantwortliche Projektmanager schafft eine Klammer, die die verschiedenen Disziplinen zusammenhält. Am Ende steht ein Projekt, das der Qualitätsprüfung standhält, dem Budget entspricht und eine kürzere ‚time to market‘ hat. Solche Projekte zu steuern ist ein komplexes und risikoreiches Unterfangen. Dahinter steckt ein ebenso komplexes und vielschichtiges Kommunikations-, Datenliefer- und Dokumentenmanagement.

PKM: Arbeiten im digitalen Projektraum
Während eines Projektes entsteht ein riesiges Netz aus kommunizierenden Experten, die oft bundesweit oder länderübergreifend arbeiten. Im Schnitt sind mehrere hundert Fachmänner und -frauen am Werke, die rund 25.000 Dokumente, E-Mails und Daten je Projekt kursieren lassen. Dennoch den Überblick zu behalten ist eine Herausforderung.

Heftausgabe: Mai 2015
Seite:
Anzeige
Rino Woyczyk, Partner und Leiter des Life-Sciences-Teams bei Drees & Sommer

Über den Autor

Rino Woyczyk, Partner und Leiter des Life-Sciences-Teams bei Drees & Sommer
Loader-Icon