Reduziert den Final Rinse

Pulsationsspülverfahren

03.09.2014 Das Ziel eines „GMP Final Rinse“ ist es, bei einem validierten Reinigungsverfahren das festgelegte Reinheitskriterium, beispielsweise eine bestimmte Leitfähigkeit des Schlussspülwassers, zu erreichen. Um den hier entstehenden Wasserverbrauch zu verringern und die erforderliche Anschlussleistung im Direktverwurfsverfahren zu erreichen, hat Müller Cleaning Solutions eine technische Lösung entwickelt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • reduzierter Verbrauch
  • reduzierte Dauer
  • GMP-konform

Mit dem Verfahren von Müller Cleaning Solutions lässt sich der Reinstwasserverbrauch deutlich reduzieren (Bild: Müller Cleaning Solutions)

Das Müller Pulsation Rinsing verlegt das Schlussspülwasser in einen speziellen Tank vor, den das System mittels steriler Druckluft schlagartig in das Rohrsystem der Reinigungsanlage entleeren kann. Durch den anliegenden hohen Druck funktioniert das Düsensystem so effizient wie im Waschschritt auch ohne entsprechende Wasssermengen. Der Reinstwasserverbrauch für die Schlussspülung im Direktverwurf lässt sich so auf 80 l reduzieren. Auch der Zeitbedarf für das Nachspülen verringert sich Eine besondere Anschlussleistung für Reinstwasser ist nicht mehr erforderlich. Das Design des Systems erfüllt alle Hygiene- und GMP-Anforderungen und ist für alle Reinigungsanlagen des Herstellers verfügbar.

Pulsationsspülverfahren 1409pf850

Pulsationsspülverfahren 1407pf904

 Powtech 2014 Halle 1 – 345

 

Anzeige
Loader-Icon