Markt

Q1: Umsatzrückgang bei Novartis

22.04.2016 Der Umsatz des Pharmakonzerns Novartis ist in den ersten drei Monaten des Jahres um 3 % auf 11,6 Mrd Euro gesunken. Als Auslöser gibt das Unternehmen Wechselkurseffekte und Generika-Konkurrenz in den USA an.  

Anzeige
Q1: Umsatzrückgang bei Novartis

Der Pharmakonzern Novartis hat im ersten Quartal einen Umsatzrückgang verzeichnet. (Bild: Novartis)

Ohne Wechselkurseffekte wären die Erlöse um 1 % gestiegen. Der Konzern hatte im ersten Quartal erstmals Generika-Konkurrenz in den USA für sein Krebsmedikament Gleevec/Glivec zu verkraften. Analysten hatten sogar einen stärkeren Ergebnisrückgang erwartet. Das operative Ergebnis ohne Sondereffekte im Kerngeschäft fiel um 11 % auf 3,26 Mrd. Dollar. Unter dem Strich sank der Gewinn um 13 % auf 2,79 Mrd. Dollar. Die Prognose für das Gesamtjahr will der Konzern nicht ändern. Umsatz und operatives Ergebnis sollen das Niveau des Vorjahres erreichen.

Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie hier.

Anzeige
Loader-Icon