Mehrkammer-Membranmodul erreicht hohe Umsatzrate

Reinstwasseranlagen Fumagen

09.05.2011 Für die Produktion von Desinfektions- und Reinigungsmitteln auf der stofflichen Basis von unterchloriger Säure hat Fuma-Tech ein komplett neues Membranelektrolyse-System entwickelt, bei dem ein Mehrkammer-Membranmodul eine bislang unerreichte Umsatzrate realisiert.

Anzeige
Reinstwasseranlagen Fumagen

Beim Fuma-Tech-System erfolgt die Bereitstellung der Chloridionen für die Oxidation zum Chlor thermodynamisch kontrolliert (Bild: BWT Fumatech)

Beim Fuma-Tech-System erfolgt die Bereitstellung der Chloridionen für die Oxidation zum Chlor thermodynamisch kontrolliert. Das gewährleistet die hohen Umsetzungsraten und Stoffmengenverhältnisse von Wirkstoff zu Chlorid im Bereich von 1 : 1,1. Die typische Konzentration an freiem Chlor im Produktkonzentrat beträgt 180 bis 200 ppm FAC. Damit kann die Aufsalzung in der Anwendungslösung (10 bis 20 ppm FAC) auf etwa 25 mg/l Chlorid reduziert werden. Das schließt Korrosionsrisiken aus, was besonders wichtig ist für das Implementieren des neuartigen kalten SIP und CIP in bestehende CIP-Anlagen in der Getränke- und Lebensmittelindustrie. Hier bestätigen mehrjährige Betriebserfahrungen in der Getränkeindustrie das außerordentlich hohe Desinfektions- und Reinigungspotential der unterchlorigen Säure und ein enormes Einsparpotential im Vergleich zum klassischen Mehrstufen – CIP (kürzere CIP-Zeiten, Chemikalien, Energie). Weitere Vorteile der Mehrkammerausführung der Elektrolyse sind: keine Chlorat- und Chloritbildung, Konzentrierung der kathodisch produzierten Natronlauge auf bis zu 2,5 Gew.%, geringer Salzverbrauch und minimaler Elektroenergieeinsatz.

 

Anzeige
Loader-Icon