Niedrige Reinstwasservolumen aufbereiten

Reinstwassersysteme Purelab flex 3 & 4

01.04.2011 Die Produktpalette Purelab Flex von Elga wurde erweitert: Die neuen Reinstwassersysteme Purelab Flex 3 & 4 bieten Lösungen für die Aufbereitung niedriger Volumen mit Typ I-Qualität. Beide neuen Systeme liefern bis zu 10 l ultrareines Wasser pro Tag bei einer Fließrate von bis zu 2 l/min. Die Purelab Flex 3 erzeugt Reinstwasser direkt aus Trinkwasser, während die Purelab Flex 4 mit vorbehandeltem Wasser gespeist wird.

Anzeige

Purelab Flex 3 und 4 sind flexible Wasseraufbereitungssysteme, die an veränderte Anforderungen an die Wasserreinheit angepasst werden können (Bild: VWS)

Purlab Flex-Systeme sind besonders für analytische und biowissenschaftliche Anwendungen geeignet, wo eine verlässliche Reinstwasserqualität die Grundlage für präzise und konsistente Testergebnisse ist. Das große und übersichtliche Display des Multifunktions-Dispensers zeigt während der Wasserentnahme alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Dazu gehören Wasserqualität, Systemstatus, Temperatur, Warnmeldungen, Uhrzeit und der Gesamtgehalt an organischem Kohlenstoff (Total Organic Carbon = TOC). Der TOC-Wert, unerlässlich für sensible analytische Anwendungen, wird am Dispenser in Echtzeit gemessen angezeigt. Herkömmliche Reinstwasseranlagen stellen diesen Wert nur zeitverzögert dar. Biologische Verunreinigungen wie Endotoxine, DNase, RNase und Bakterien werden durch optionale Bio- und Endfilter effizient entfernt. Die Validierung der Wasserqualität ist einfach: Der Anwender nutzt dazu einfach den USB-Anschluss des Systems und speichert die Daten auf einem Flash Drive. Alle Purelab Flex-Systeme erfüllen internationale Normen für aufbereitetes Wasser, u.a. CLSI, CLRW, ISO 3696: Typ 1,2,3, ASTM, D1193-06 sowie die Pharmakopöen US, EP und JP.

Loader-Icon