Markt

rlc Packaging hat Kapazitäten im Pharmacenter Rüdersdorf verdoppelt

20.11.2012 Die rlc Packaging Group, Hannover, hat den Ausbau ihres Pharmacenters in Rüdersdorf nahe Berlin abgeschlossen. Das Familienunternehmen hat in eine neue Produktionshalle investiert und die Maschinenkapazität verdoppelt, um sich für die steigende Nachfrage nach hochwertigen Pharmaverpackungen zu rüsten.

Anzeige

Mit dem Maschinenpark im erweiterten Pharmacenter in Rüdersdorf kann rlc Packungsbeilagen bis zu einer Größe von 102 mal 52 cm bedrucken. Auch die Falzmaschinen sind entsprechend gerüstet (Bild: rlc Packaging)

Bereits seit Juli läuft im neuen Gebäude die Produktion von Faltschachteln; Anfang November hat der Verpackungshersteller mit der Herstellung von Packungsbeilagen begonnen. Als Systemanbieter erbringt das Unternehmen in diesem Pharmacenter außerdem besondere Dienstleistungen, etwa die Konfektionierung von Faltschachteln, Packungsbeilagen und primärverpackten Medikamenten inklusive Just-in-time-Distribution. Mit der Erweiterung wurden rund 30 neue Stellen geschaffen.

„Mit dem Ausbau des Pharmacenters konzentrieren wir uns weiter auf die speziellen Bedürfnisse der Pharmaindustrie“, erläutert Hans-Jürgen Katzer, einer der Geschäftsführer von rlc und verantwortlich für den Ausbau. „Die Nachfrage nach Systemdienstleistungen aus einer Hand wird auch in Zukunft weiter steigen. Wir decken daher als ganzheitlicher Systemlieferant im Pharmacenter die komplette Wertschöpfungskette ab. Technologie, Organisation, Produktion und Supply Chain sind gänzlich auf die spezifischen Belange der Pharmaindustrie zugeschnitten.“ „Wir können beispielsweise Verpackungen, primärverpackte Medikamente und die dazugehörigen Packungsbeilagen abpacken und distribuieren. Für die Konfektionierung liegt die entsprechende Genehmigung nach Paragraph 13 des Arzneimittelgesetzes vor“, ergänzt Walter Würfel, verantwortlicher Spartenleiter bei rlc für den Bereich Pharma.

Drei neue Produktionslinien für Faltschachteln bieten neben effizienter Verpackungsherstellung Veredelungslösungen wie zum Beispiel Hybrideffekte, die in der Pharmaindustrie bisher eher selten zum Einsatz kommen. „Vor allem bei rezeptfreien Over-the-Counter-Produkten gewinnen Veredelungen an Bedeutung. Hier nutzen wir gezielt unser Know-how aus den Sparten Beauty und Confectionery. Je nach Bedarf können wir Faltschachteln beispielsweise im UV-Druck produzieren oder Techniken wie die Heißfolienprägung einsetzen“, so Würfel. Die Investition in neue Druckmaschinen, neue Stanzen und Klebemaschinen in der Weiterverarbeitung sorgt dafür, dass in der Just-in-time-Produktion keine Engpässe entstehen.

Bei Packungsbeilagen reicht das Portfolio vom Plano über vorgefalzte Beilagen bis zum Outsert. Mit seinen Druck- und Falzmaschinen trägt rlc schon jetzt der EU Readability Guideline-Rechnung, nach der Packungsbeilagen künftig mindestens in Schriftgröße neun gedruckt sein müssen.

Neben der Erweiterung in Rüdersdorf hat rlc auch bei der polnischen Tochtergesellschaft BSC in einen großen Neubau investiert. Hier stehen weitere 2.500 m2 Produktionsfläche für die Herstellung von Pharmaverpackungen zur Verfügung. „So decken wir Produktionsspitzen und den Osteuropäischen Markt unter identischen Produktionsbedingungen für unsere Kunden flexibel ab“, fügt Katzer an.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon