P+F-Produktfokus Prozesssensoren

Robust und Platzsparend

10.02.2006 Direkt im Prozess messen, Daten in Echtzeit übertragen: Die Anforderungen an Prozesssensoren steigen. Vor allem die Prozessanalysentechnik gewinnt an Bedeutung. Dabei machen bislang vor allem optische Verfahren dasRennen, aber auch Gaschromatographen halten zunehmend Einzug in die Produktionshallen. Außerdem im P+F-Produktfokus: Partikelanalyzer, Inline-Systeme für die Erfassung von Feuchte, pH-Wert,Trübung und TOC sowie Softwareprodukte zur Beherrschung der Messdatenflut.

Anzeige

Transmissionsphotometer Anwendungen des Transmissionsphotometers von Pier-Electronic sind die UV-Spektroskopie organischer Wasserinhaltsstoffe, Farbmessungen im VIS-Bereich sowie die Messung des Wassergehalts im NIR-Bereich. Durch seine kleine Bauweise kann es bei geringem Platzangebot eingesetzt werden. Im Messkopf sind Lampenhaus und Empfängergehäuse voneinander getrennt.Im Falle eines Lecks gelangt keine Flüssigkeit in das Gehäuse.

Acht Wellenlängen gleichzeitig Das Prozess-Spektrometer IPS-4 von Ametek misst gleichzeitig bis zu acht Wellenlängen und quantifiziert fünf Messkomponenten. Es findet zur Messung von Flüssigkeiten und Gasen Einsatz und weist einen hohen Rauschabstand, minimale Streulichteffekte und einen schnellen Dynamikbereich auf. Seine chemometrische Funktionalität kann komplexe Messprobleme lösen. Ein selbstausrichtendes Design sowie Selbstdiagnosefunktionen reduzieren den Wartungsbedarf.

IR-Spektrometer Für das prozesstaugliche MID-IR-Spektrometer ChemEye von C3 Prozess- und Analysentechnik wird eine neuartige Fasersonde angeboten, die auf polykristallinen Silberhalogenid-Lichtleitern basiert. Die gute Transmission im Fingerprint-Bereich sowie hohe Langzeitstabilität und ein großer Temperaturbereich unterscheidet die Fasern von herkömmlichen Chalcogenid-Glasfasern. Drücke von über 100bar und Temperaturen bis 150°C sind möglich.

NIR-Spektrometer für Blender J&M Analytische Mess- und Regelsysteme hat zur Ankopplung an Blender ein NIR-Diodenarrayspektrometer entwickelt, das zum Überwachen der Gleichmäßigkeit von Pharmazeutika dient. Das System besteht aus einem Spektrometer mit einem Wellenlängenbereich von 1100 bis 2100 nm, einem Reflektionsmesskopf sowie einer Software. Das System kann über WLan mit dem PC kommunizieren.

In der Tablettenpresse messen Um den Wirkstoffgehalt von Tabletten direkt in oder an der Presse zu bestimmen, bietet Fette ein NIR-Spektrometer an, über das wir im Juni berichteten. Suche „VisioNIR“ auf www.chemietechnik.de

Prozess-Gaschromatograph Emerson Process Management hat einen neuen Prozess-Gaschromatographen, Modell 700, mit Atex-Zulassungen für die Ex-Zone 1 im Programm. Wir berichteten in der Oktoberausgabe. Suche „Modell 700“ auf www.chemietechnik.de

Prozesspolarimeter Für Online- und Inline-Konzentrationsmessungen optisch aktiver Substanzen bietet Dr. Kernchen ein Polarimeter an. Es erreicht eine hohe Auflösung der optischen Drehung von 0,001° bei einem Messbereich von ±6°.Die magneto-optische Kompensation mittels Farraday-Effekt reduziert den Verschleiß.

Online-Partikelanalyse Malvern hat seine Serie Insitec für die Online-Partikelanalyse erweitert. Insitec L findet zur Messung verdünnter Suspensionen Einsatz. Insitec T und X sind mit Triclamp für anspruchsvolle Aufgaben ausgestattet. Die Metallteile sind aus Edelstahl 316L gefertigt. Die Fließstrecke des Produkts ist einfach zu reinigen.

Reinraumüberwachung Mit dem neuen Lasair II 550L erweitert PMT die aktuelle Generation seiner Partikelzählerfamilie und trägt damit den Forderungen des EU GMP Annex 1 Rechnung. Die Durchflussrate von 50 Litern pro Minute reduziert die 35-minütige Messzeit von herkömmlichen Partikelzählern auf 20 Minuten. Das Messsystem lässt sich via Internet-Browser ohne zusätzliche Software bedienen. Durch seine kompakte Bauform eignet sich das System sowohl für die stationäre als auch mobile Reinraumüberwachung.

Partikelgröße von Schüttgütern Der Inline-Dispergierer von Parsum ermöglicht es, auch unter harten Prozessbedingungen die Partikelgröße von Schüttgütern inline zu bestimmen. Wir berichteten im Oktober. Suche: „Inline-Dispergierer“ auf www.chemietechnik.de

Online-Feuchtemessung Kontinuierliche Online-Feuchtemessungen in flüssigen Kohlenwasserstoffen ermöglicht der Feuchteanalysator Liquidew von Michell, den wir im Juli vorstellten. Suche „Liquidew“ auf www.chemietechnik.de

Kabellose Feuchtemessung Kabellos mit Messdatenübertragung per Funk können mit dem Feuchtemessgerät 635-2 von Testo Feuchteverläufe gemessen, aufgezeichnet und ausgewertet werden. Wir berichteten im September. Suche „635-2“ auf www.chemietechnik.de

Mehrparametersensoren Eine neue Generation von Mehrparametersensoren hat Meinsberg mit dem Einsatz der Multipin-Steckverbindung realisiert. Die pH-Einstabmessketten mit integriertem Temperaturfühler können in vorhandene Armaturen integriert werden. Für die Chemieindustrie wird eine Glasversion (EGA 143) mit Pt1000-Fühler angeboten.

TOC-Bestimmung In der Wasseranalytik finden Prozesssensoren vor allem zur TOC-Bestimmung Einsatz. Über den sich selbst überwachenden Prozess-Analysator TOC-800 von LFE berichteten wirim Oktober. Suche „TOC-800“ aufwww.chemietechnik.de

Acht Parameter auf einmal Für Insitu-Messungen imAbwasser bietet Endress+Hauser den Field Wizard Rechner zur Kombination mit spektroskopischen Messsonden an. Das Messsystem, das wir in der Oktoberausgabe vorstellten,erlaubt die gleichzeitige Messung von acht Parametern, darunter TOCund Trübung. Suche „Field Wizard“ aufwww.chemietechnik.de

Trübungssonde Eine neue Trübungssonde bietet Züllig unter dem Namen TML-25 an. Das System basiert auf einer 2-Kanal-90°-Streulichtmessung bei einer Wellenlänge von 860nm. Die robuste Konstruktion mit Saphirfenstern ermöglicht Trübungsmessungen in rauer Umgebung. Die Sonde benötigt keine Infrastruktur inForm von separaten Pumpen oder Ventilen.

Prozessdatenanalyse Zur Prozessdatenanalyse im GxP-Umfeld hat Bayer Technology Services das Softwarewerkzeug ProDAT auf den Markt gebracht. Die während der Produktion anfallenden Daten unterschiedlicher Quellen können damit einfach selektiert, bewertet und je nach Fragestellung ausgewertet und visualisiert werden. Auch Anforderungen von Auftraggebern im Rahmen der Lohnfertigung können berücksichtigt werden.

Steuerung von Spektrometern Für die Steuerung von USB-Spektrometern hat Ocean Optics eine modulare, auf Java basierende Software-Plattform entwickelt. Alle optischen und funktionalen Aspekte der Oberfläche der Plattform Spectra Suite sind an die jeweilige Anwendung anpassbar. Die Software verwaltet verschiedene Spektrometer in mehreren Fenstern und stellt die Spektren aller Systeme in grafischer und numerischer Form dar.

Heftausgabe: Januar-Februar 2006
Anzeige

Über den Autor

Zinckgraf
Loader-Icon