Markt

Roche investiert 90 Mio. Euro in neues Laborgebaäude

21.05.2014 Roche investiert etwa 90 Mio. Euro in ein neues Laborgebäude am Standort Mannheim. Der Konzern treibt damit sein Programm zur Standort-Modernisierung voran. Der Neubau bietet auf einer Netto-Nutzfläche von etwa 14.000 m2 Raum für bis zu 600 Arbeitsplätze. Die Inbetriebnahme ist für den Herbst 2016 geplant.

Anzeige
Roche investiert 90 Mio. Euro in neues Laborgebaäude

Der Standort von Roche Diagnostics in Mannheim (Bild: Roche)

In dem neuen Laborgebäude führen der Pharma- und der Diagnostics-Bereich von Roche künftig Qualitätskontrollen sowie langfristige Stabilitätsprüfungen ihrer Produkte durch. Unternehmensinternen Schätzungen zufolge wird sich der Umfang der Qualitätskontrollen allein im Pharma-Bereich bei Roche in Mannheim in den nächsten Jahren um etwa 10 % jährlich erhöhen. Auch die Diagnostics-Sparte rechnet mit Wachstum. „Die Herstellungsmengen von Diagnostik- und Pharmaprodukten an unseren Standorten Mannheim und Penzberg steigen kontinuierlich. Parallel zum Ausbau der Produktionskapazitäten bauen wir daher auch die Laborkapazitäten aus“, begründet Dr. Ursula Redeker, Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics, die Investition. Der Neubau deckt den zusätzlichen Bedarf bis ins Jahr 2020 ab. Auch das globale Reference Standards Distribution Center (RSDC) wird dort stationiert sein. Das RSDC liefert an die Pharma-Division von Roche analytische Referenzstandards, die zur Freigabe von pharmazeutischen Wirkstoffen und Fertigarzneimitteln benötigt werden.

Anzeige
Loader-Icon