Markt

Roche schließt erstes Quartal 2015 mit Wachstum im Verkauf ab

24.04.2015 Der Pharmakonzern Roche ist mit Zuwächsen im Verkauf ins Jahr 2015 gestartet. Unter anderem seien auch die neuen Produkte laut CEO Severin Schwan gut aufgenommen worden.

Anzeige
Roche schließt erstes Quartal 2015 mit Wachstum im Verkauf ab

Der Schweizer Pharmakonzern hat das erste Quartal 2015 mit positiven Verkaufszahlen abgeschlossen. Das lag neben den guten Verkäufen neuer Produkte auch an alten Kassenschlagern wie dem Krebsmittel Avastin (Bild: Roche)

Beide Divisionen der Gruppe konnten Zuwächse im Verkauf verzeichnen. In der Division Pharma stammt das Wachstum vor allem aus der Nachfrage nach Arzneimitteln für die Onkologie und die Immunologie. Die Division Diagnostics profitierte von den Produkten aus der Immundiagnostik.

In der Division Pharma verzeichnete unter anderem das Brustkrebsmittel-Portfolio ein hohes Verkaufsplus von 23%. Auch die Verkäufe neuer Produkte entwickelten sich positiv, insbesondere das kürzlich in das Portfolio aufgenommene Medikament Esbriet zur Behandlung der idiopathischen Lungenfibrose und Gazyva/Gazyvaro gegen chronische lymphatische Leukämie.

Die Verkäufe der Division Diagnostics stiegen im ersten Quartal um 6%. Hauptwachstumsträger war der Geschäftsbereich Professional Diagnostics (6%), und hier insbesondere das Immundiagnostikgeschäft. Molecular Diagnostics steigerte die Verkäufe um 10%; Tissue Diagnostics erzielte ein Verkaufsplus von 14% und bei Diabetes Care wuchsen die Verkäufe um 1%.

Grund zur Freude hat der Konzern auch aufgrund seines Krebswirkstoffs Anti-PDL1: Die FDA hat dem Medikament für die Immuntherapie neben der Wirkung gegen Blasenkrebs auch die gegen Lungenkrebs bescheinigt.

Portfoliostärkung durch strategische Übernahmen
Die Transaktion zur strategischen Partnerschaft mit Foundation Medicine hat der Konzern Anfang April abgeschlossen. Zusätzlich tätigte die Gruppe noch weitere strategische Übernahmen – darunter der Pränataltest-Anbieter Ariosa, das Diagnose-Forschungsunternehmen Signature Diagnostics, Capp Medical, einem Hersteller von Technologien zur Isolierung von im Blut zirkulierender Tumor-DNA sowie Trophos, das Forschung zu neuromuskulären Erkrankungen betreibt.

Für 2015 rechnet die Roche-Gruppe unverändert mit einem Verkaufszuwachs im tiefen bis mittleren einstelligen Bereich. Zudem strebt der Konzern ein Wachstum des Kerngewinns je Titel2 an, das über dem Verkaufswachstum liegt.

Hier finden Sie eine P+F-Meldung zur Übernahme von Foundation Medicine.

(su)

Anzeige
Loader-Icon