Markt

Roche setzt auf therapeutische Proteine

06.08.2009

Anzeige

Die Roche Konzernleitung hat einen weiteren Schritt im Rahmen des Gesamtprojekts „TP Expand“ für das Biotechnologiezentrum Penzberg genehmigt. Damit werden die Kapazitäten zur Forschung und technischen Entwicklung von therapeutischen Proteinen erweitert.

Die im Januar 2008 angekündigte Investition wird in Teilschritten umgesetzt und beträgt gesamt 158 Millionen Euro. „Der Konzernentscheid stärkt die gesamte Wertschöpfungskette für therapeutische Proteine in Penzberg und Mannheim und dadurch den Standort Deutschland“ sagt Prof. Klaus Strein, Mitglied der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH, und ergänzt: „Wir danken allen Mitarbeitenden, die durch ihre tägliche Leistung den Auf- und Ausbau des Centers of Excellence für therapeutische Proteine in Penzberg unterstützen“. Mit den bewilligten Investitionsmitteln kommen die in der ersten Projektphase begonnenen Gebäudeumbau- und Erweiterungsarbeiten, inklusive Anlagenausstattungen, zum Abschluss. Darüber hinaus wird die technische Ausstattung der Entwicklungseinheit ausgebaut. Ein Teil des zweiten Flügels des Biologics IV Komplexes wird genutzt, um dort die Anlagen zur Verfahrensentwicklung sowie für die Fermentations- und Aufreinigungsprozesse therapeutischer Proteine zu realisieren. Zusätzlich entstehen hier analytische Labors.

Anzeige
Loader-Icon