Markt

Roche will Produktionswerke in Irland, Spanien, Italien und USA verkaufen

13.11.2015 Der Schweizer Pharmakonzern Roche will sich von vier Produktionsstandorten trennen: Es geht um Werke in Irland, Spanien, Italien und USA. Betroffen sind 1.200 Arbetsplätze. Die Maßnahme sei Teil eines Restrukturierungsplanes für das Produktionsnetzwerk für kleine Moleküle.

Anzeige
Nicht alle vertretenen Schweizer haben sich verbessert: Roche verliert seinen 8. Platz, bleibt aber gerade noch in den Top 10. Ausdrücklich ausgeklammert ist die Roche-Tochter Genentech – den Grund erfahren Sie auf den oberen Rängen. (Bild: Roche)

Roche will die Produktion einer neuen Generation kleinmolekularer Wirkstoffe in der Schweiz konzentrieren (Bild: Roche)

Konkret geht es um die Standorte Clarecastle (Irland), Leganes (Spanien), Segrate (Italien) und Florence (USA). Für die genannten Produktionsstandorte werden Käufer gesucht.

Roche will sich in dem Zusammenhang in Zukunft auf eine neue Generation kleinmolekularer Medikamente konzentrieren, die allerdings in kleineren Mengen produziert werden. Die Produktion soll in der Schweiz konzentriert werden – in Kaiseraugst will Roche 300 Mio. Schweizer Franken investieren. 

Hier finden Sie die ausführliche Pressemeldung von Roche.

(as)

Anzeige
Loader-Icon