Markt

Röchling übernimmt Medizintechnik-Spezialisten Advent Tool & Mold

05.06.2012 Die Röchling Engineering Plastics-Gruppe hat mit Wirkung vom 31. Mai 2012 das Spritzgussunternehmen Advent Tool & Mold Inc., Rochester, NY, USA, übernommen und wird es in den Geschäftsbereich Röchling Hochleistungs-Kunststoffe integrieren. Mit der Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens setzt Röchling konsequent die Strategie fort, den Bereich Kunststoffprodukte für die Medizintechnik weiter auszubauen.

Anzeige
Röchling übernimmt Medizintechnik-Spezialisten Advent Tool & Mold

Röchling übernimmt mit Wirkung ab 31. Mai 2012 den Medizintechnik-Spezialisten Advent Tool & Mold (Bild: Röchling)

Röchling bietet bereits mit dem Medical Grade-Halbzeugprogramm von Röchling Sustaplast und Röchling Engineering Plastics sowie den Spritzgussprodukten der Röchling Oertl Kunststofftechnik ein Werkstoff- und Fertigungsprogramm für diesen Bereich an. Das Unternehmen Advent Tool & Mold, das einen Umsatz von etwa 35 Mio. US-Dollar erwirtschaftet, ist ein Full-Service Spezialist für die Herstellung von spritzgegossenen Präzisionskunststoffteilen für die Medizintechnik und Komponenten für Elektronikbauteile im Fahrzeugbau. Ein Wettbewerbsvorteil ist die Kompetenz des eigenen Formenbaus, der auch unkonventionelle Produktlösungen zulässt. Das Managementsystem von Advent Tool & Mold ist nach ISO 13485 zertifiziert, die die hohen Erfordernisse für das Design und die Herstellung von Medizinprodukten festlegt.

Ludger Bartels, Geschäftsführer der Röchling-Gruppe und verantwortlich für den Geschäftsbereich Hochleistungs-Kunststoffe, begründet: „Die Akquisition ermöglicht uns, die Position von Röchling als Anbieter anspruchsvoller Kunststoffprodukte für die Medizintechnik deutlich auszubauen. Zudem erwarten wir durch die Akquisition Synergien mit unseren anderen Standorten, die sich mit dem Thema Medizintechnik befassen.“

Lewis H. Carter, Präsident der Röchling Engineering Plastics, North America, wird ebenfalls als Präsident von Advent Tool & Mold fungieren. Die Geschäftsführung bleibt weiterhin in den Händen von Ken Desrosiers.

Anzeige
Loader-Icon