Markt

Sartorius schließt Private-Label-Vereinbarung mit Dylog

16.05.2011 Sartorius, ein international führender Anbieter von Labor- und Prozesstechnologie, hat eine Private-Label-Vereinbarung mit dem italienischen Technologie- und Softwareanbieter Dylog getroffen. Die Vereinbarung sieht vor, dass Sartorius die gesamte Palette an Röntgeninspektions- und Detektionssystemen von Dylog weltweit unter eigenem Namen vertreiben und vermarkten wird. Darüber hinaus wird Sartorius auch den Service und die Installation der Geräte übernehmen.

Anzeige
Sartorius schließt Private-Label-Vereinbarung mit Dylog

Sartorius wird die gesamte Palette an Röntgeninspektions- und Detektionssystemen von Dylog weltweit unter eigenem Namen vertreiben (Bild: Sartorius)

Röntgeninspektionssysteme nehmen eine immer wichtigere Rolle für die Qualitätssicherung in der Produktion von Lebensmitteln, Kosmetika und pharmazeutischen Produkten ein. Die Systeme geben Anwendern die Möglichkeit, verpackte und unverpackte Produkte auf Verunreinigungen wie Glas-, Metall-, Stein- oder sonstige Partikel innerhalb ihres Produktionsprozesses zu kontrollieren und kontaminierte Produkte sicher auszuschleusen. Dylog gilt auf dem Gebiet der Röntgeninspektion als technologisch führend und bietet mit seinem breiten Portfolio Lösungen für alle technischen Aufgaben in der Fremdkörperdetektion. „Sartorius arbeitet bereits seit vier Jahren erfolgreich mit Dylog zusammen. Die Private Label-Vereinbarung ist der konsequente nächste Schritt, um unsere Partnerschaft mit Dylog weiter zu vertiefen“, so Peter Grimley, General Manager des Geschäftsbereichs Industrial Weighing von Sartorius.

Anzeige
Loader-Icon