Markt

Sartorius und Südpack arbeiten gemeinsam an Biotech-Produkten

14.09.2011 Der Pharma- und Biotechzulieferer Sartorius Stedim Biotech (SSB) und Südpack Medica, ein Hersteller von Verpackungslösungen, haben einen exklusiven Kooperationsvertrag über die Entwicklung, Herstellung und Belieferung von Folien aus Polymer-Kunststoffen für den biopharmazeutischen Markt unterzeichnet.

Anzeige

Gerald Holst, Produktionsleiter Südpack; Volker Niebel, Verwaltungsrat SSB, Carolin Grimbacher, Geschäftsführerin Südpack; Dr. Oscar-Werner Reif, Verwaltungsrat SSB; Jörg Nückel, Vertriebsleiter Südpack; Ingo Schnellenbach, Direktor Südpack Medica (v.l.)

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft produziert Südpack für SSB Kunststofffolien, die bei der Herstellung von Einwegbeuteln und -systemen verarbeitet werden. Diese Einwegbeutel kommen vor allem bei Kunden aus der Pharmaindustrie für die Zellkultivierung, den Transport und die Lagerung biopharmazeutischer Flüssigkeiten zum Einsatz.

„Die Südpack Medica AG entwickelt und produziert bereits seit vielen Jahren Verpackungslösungen für Medizinproduktehersteller. Die Zusammenarbeit mit Sartorius Stedim Biotech ist nun ein wichtiger Schritt in neue, zukunftsträchtige Märkte“, kommentiert Johannes Remmele, Geschäftsführender Gesellschafter von Südpack, die Vertragsunterzeichnung. Und Dr. Oscar-Werner Reif, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Sartorius Stedim Biotech, fügt hinzu: „Mit innovativen Single-Use Produkten wollen wir unseren Kunden auch in Zukunft einen echten Mehrwert bieten, deshalb stellt die strategische Partnerschaft mit Südpack einen wichtigen Schritt für uns dar.

„Im Rahmen der Kooperation arbeiten die beiden Firmen außerdem bei der Entwicklung neuartiger Mehrschichtfolien mit verbesserten Produkteigenschaften zusammen, die z.B. in Einweg-Bioreaktoren zum Einsatz kommen können.

Den kompletten Pressetext von Sartorius lesen Sie hier.

Loader-Icon