Markt

Sartorius wächst zweistellig in den ersten drei Quartalen

30.10.2012 Der Labor- und Pharmazulieferer Sartorius, Göttingen, hat die ersten neun Monate 2012 mit deutlichen Zuwächsen bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Besonders erfolgreich entwickelte sich die Sparte Bioprocess Solutions, die vor allem auf Einwegprodukte für die Medikamentenherstellung spezialisiert ist.

Anzeige
Sartorius wächst zweistellig in den ersten drei Quartalen

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres hob Sartorius die Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2012 erneut leicht an (Bild: Sartorius)

Weiterhin brachte für die Sparte Lab Products & Sevices der erstmalige Einbezug des Biohit-Pipettengeschäfts einen deutlichen Wachstumsschub. Auf Basis der guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten hob die Unternehmensleitung ihr Gewinnziel für das Gesamtjahr erneut etwas an. Demnach erwartet Sartorius unter der Annahme eines im Wesentlichen unveränderten Währungsumfeldes eine Steigerung des bereinigten Gewinns (operatives EBITA) um etwa 18 % (bisher etwa 15 %). Der wechselkursbereinigte Umsatz soll unverändert um etwa 11 % zulegen.

Sartorius steigerte seinen Umsatz in den ersten neun Monaten 2012 gegenüber der Vorjahresperiode um 18,1 % (wb +13,8 %) auf 639,4 Mio. Euro. Zu diesem Anstieg steuerte das zum Jahresende 2011 erworbene Biohit-Pipettengeschäft etwa 6 Prozentpunkte bei. Der Auftragseingang erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 15,8 % auf 636,6 Mio. Euro (wb +11,6 %). Auf Basis der guten Umsatzentwicklung konnte Sartorius auch seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum weiter steigern. Das operative Konzernergebnis Ebitda erhöhte sich um 22,7 % von 81,5 Mio. Euro auf 100,0 Mio. Euro, die entsprechende Marge stieg von 15,0 % auf 15,6 %.

Die Sparte Bioprocess Solutions, die für gut die Hälfte des Konzernumsatzes steht, setzte mit einem kräftigen organischen Umsatzwachstum von 19,0 % (wb +14,4 %) auf 360,3 Mio. Euro ihren positiven Trend der letzten Quartale fort. Auch die Laborsparte (Lab Products & Services), Anbieter von Premium-Laborinstrumenten und Laborverbrauchsmaterial, steigerte ihren Umsatz in den ersten neun Monaten sehr deutlich um 22,5 % (wb +17,9 %) auf 202,5 Mio. Euro. Die kleinste Konzernsparte, Industrial Weighing, entwickelte sich erwartungsgemäß stabil. Der Umsatz verbesserte sich gegenüber einer moderaten Vorjahresbasis um 4,5 % (wb +2,2 %) auf 76,7 Mio. Euro.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres hob die Konzernleitung ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2012 erneut leicht an. Bei einem unverändert prognostizierten Umsatzwachstum von wechselkursbereinigt etwa 11 % erwartet Sartorius nunmehr unter der Annahme eines im Wesentlichen unveränderten Währungsumfeldes eine Steigerung des operativen EBITA von etwa 18 % (bisher etwa 15 %).

(dw)

Anzeige
Loader-Icon