Glatt und gewindegewellt

Schlauchleitungen für GMP-Anwendungen

03.03.2015 Für Pharmaprozesse werden Marsoflex-Schlauchleitungssysteme von Markert aus Fluorkunststoffen (PTFE, PFA, FEP) und Silikon entwickelt und produziert. Die Schläuche erfüllen die gängigen Normen und Klassifizierungen wie DIN 26055 T1 bis T3, FDA, USP Class VI, EU 1935/2004 und EU 10/2011.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • fluidgerechte Auslegung
  • hygienisches Design
  • platinvernetzt
Schlauchleitung 1502pf910

Silikonschlauch für GMP-Anwendungen (Bild: Markert )

Auch kundenspezifische Anforderungen, wie die Untersuchung zur Zytotoxizität nach DIN 10993-5, können umgesetzt werden. Die Silikonschlauchleitungen sind platinvernetzt, in allen gängigen Nennweiten als Druck- und Saugdruckschlauch, mit den gängigen Aseptik-Armaturen wie Tri-Clamp nach DIN 32676 und ISO 2852, Flansche und Gewinde nach DIN 11864 T1 bis T3 sowie Milchrohranschlüsse nach DIN 11851 lieferbar. Die Schlauchleitungen unterliegen den höchsten Anforderungen an fluidgerechte Auslegung und hygienisches Design.

Anzeige
Loader-Icon