Ins Visier genommen

Schlauchleitungen im Einfluss von LMHV und Produktionssicherheit (Teil 1)

01.06.2001

Anzeige

Die EU-Lebensmittelhygiene-Richtlinie vom 14. Juni 1993 verpflichtete alle
Mitgliedstaaten zur Einführung und Durchsetzung neuer Auflagen. Seit August
1998 ist die deutsche Lebensmittelhygiene-Verordnung (LMHV) in
Kraft. Ihr Geltungsbereich umfasst das gewerbsmäßige Herstelleln, Behandeln
und Inverkehrbringen von Lebensmitteln
mit Ausnahme ihrer Gewinnung (§ 1 LMHV). Die Verordnung
gilt auch für die Durchführung betrieblicher Maßnahmen und Kontrollen.
Das HACCP-Konzept bzw. seine Grundsätze, aufgeführt in der LMHV
§ 4, Abs. 1, wird sowohl in der amtlichen
Begründung und auch in den fachlichen Kommentaren als Linie für
angemessene Sicherungsmaßnahmen empfohlen. Dies gilt für alle Gegenstände,
die bei der Produktion von Lebensmitteln im Einsatz sind – egal, ob
direkt oder indirekt.

Heftausgabe: März 2000
Anzeige

Über den Autor

Willi Hertlein, Peter Kosmehl
Loader-Icon