Markt

Schmiergeld-Affäre: Novartis in Türkei weiterhin unter Beschuss

18.08.2016 Die Ermittlungen in der Türkei gegen Novartis aufgrund von Bestechungsvorwürfen dauern an. Zuletzt wurde bekannt, dass auch die Behörden in Südkorea gegen den Pharmakonzern ermitteln.

Anzeige
Schmiergeld-Affäre: Novartis in Türkei weiterhin unter Beschuss

Novartis muss sich gleichzeitig an mehreren Fronten gegen juristische Ermittlungen wehren. (Bild: Fotolia)

Das Unternehmen hatte die Vorwürfe, die auf internen und externen Untersuchungen beruhen sollen, als unbegründet bezeichnet und mitgeteilt, es habe keine Kenntnis von Ermittlungen seitens der Behörden.

Der Vorwurf gegen Novartis lautet, sich mittels Schmiergeld-Zahlungen Geschäftsvorteile verschafft zu haben.

Hier finden Sie die Meldung auf reuters.com.

Hier finden Sie die Meldung zu den Ermittlungen in Südkorea.

Anzeige
Loader-Icon