Markt

Schott und Naigai gründen Pharma Joint Venture in Japan

03.10.2010 Der Mainzer Technologiekonzern Schott und das japanische Unternehmen Naigai Glass Industry Co., Ltd. haben am 1. Oktober 2010 ein Joint Venture zur Herstellung von pharmazeutischen Verpackungen gegründet.

Anzeige

Schott ist einer der weltweit führenden Hersteller von Primärverpackungen für die pharmazeutische Industrie, Naigai ein führender japanischer Hersteller auf diesem Sektor (Bild: Schott)

Das neue Unternehmen Schott Naigai K.K. hat seinen Sitz in Osaka, Japan, wo Naigai bereits seit vielen Jahren eine Produktionsstätte betreibt. Dort wird das neue Joint Venture vor allem aus „Fiolax“ Spezialglasröhren von Schott qualitativ hochwertige Fläschchen für die japanische Pharmaindustrie herstellen. Schott ist einer der weltweit führenden Hersteller von Primärverpackungen für die pharmazeutische Industrie, Naigai ein führender japanischer Hersteller auf diesem Sektor. „Die Gründung dieses Joint Ventures in Japan ist ein weiterer bedeutender Meilenstein der globalen Wachstumsstrategie in unserem wichtigen Kerngeschäft pharmazeutische Verpackungen. Mit Naigai haben wir einen starken Partner mit dem gleichen hohen Qualitätsbewusstsein wie SCHOTT gefunden. Damit stärken wir unsere Marktposition im weltweit zweitgrößten Pharmamarkt deutlich“, erläutert Prof. Dr. Udo Ungeheuer, Vorsitzender des Vorstandes der Schott AG.

Anzeige
Loader-Icon