Markt

Schubert steigert Umsatz und Ergebnis

12.05.2015 Der Verpackungs- und Abfüllmaschinen-Hersteller Schubert hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem guten Ergebnis über Vorjahr abgeschlossen. Vor allem in den USA konnte das Unternehmen hohe Umsätze verzeichnen und will diese durch eine Umstrukturierung nun verdoppeln.

Anzeige

Ausbauen will sich das Unternehmen in Zukunft auch weiterhin mithilfe des Vertriebs seines Transportroboters Transmodul an Drittunternehmen (Bild: Schubert)

Den Gesamtumsatz steigerte der Hersteller um 14 % auf 228 Mio. Euro. 46 Mio. Euro davon stammen aus den USA und Kanada – das sind rund 20 % des Gesamtumsatzes. Bis 2020 will die Gruppe ihre Umsatzzahlen vor mithilfe von Sekundärverpackungsprozessen in der Lebensmittelbranche verdoppeln.

Aber auch in den deutschen Standort Crailsheim investiert das Unternehmen: ein Montagewerk soll die Serienproduktion steigern. Mit dem Werk, das im Herbst 2015 eröffnet werden soll, arbeitet das Unternehmen an der Erfüllung des Fünf-Jahres-Planes: „Innerhalb der nächsten fünf Jahre halten wir ein jährliches Wachstum von 8 bis 10 % für möglich“, erläutert Peter Gabriel, kaufmännischer Geschäftsführer des Herstellers. Um die dafür notwendigen Fertigungskapazitäten langfristig zu sichern und die Logistik im eigenen Haus zu verbessern, sei bereits für 2020 eine Investition in ein weiteres Werk sinnvoll. Auch die Auslagerung eines Teils der Produktion in die USA schließt Gabriel nicht aus.

Auch mit weiteren Geschäftszweigen will sich das Unternehmen auf mehr Wachstum ausrichten. Den Transportroboter Transmodul vertreibt der Hersteller mittlerweile an Drittunternehmen unabhängig vom Verkauf einer Verpackungsmaschine.

(su)

Loader-Icon