Einsatzgebiet klar definiert

Sicherheitssensor MZM 120

16.03.2012 Das Einsatzprofil des neuen Sicherheitssensor MZM 120 von Schmersal ist klar definiert. Er eignet sich für Einsätze, in denen Maschinen und Anlagen mit Heißdampf oder mit dem Hochdruck-Wasserstrahl und aggressiven Reinigungsmitteln gesäubert werden.

Anzeige
Bild für Post 79320

Für hygienesensible Bereiche wurde der Sicherheitssensor MZM 120 mit elektromagnetischer Zuhaltung in Schutzart IP 69 K entwickelt (Bild: Schmersal)

Beim MZM 120 kommt als wichtige Eigenschaft noch die Zuhaltefunktion hinzu, die elektromagnetisch, d.h. berührungslos, erzeugt wird. Das bietet den Vorteil, dass Schalter und Betätiger ohne Toträume, zum Beispiel für die Einführung eines Verriegelungsbolzens, auskommen: Die gesamte Konstruktion ist glattflächig. Das Spulenjoch und die Ankerplatte sind mit einer speziellen abriebfesten Antihaftbeschichtung (Nedox SF2) versehen. Die Beschichtung gewährleistet, dass der Sicherheitssensor auch bei Beaufschlagung mit Reinigungsmitteln und anderen Chemikalien dauerhaft und zuverlässig seine Aufgaben erfüllt. Damit ist der Sensor für den Einsatz in hygienesensiblen Bereichen geeignet.

Anzeige
Loader-Icon