Dokumentation der Güteklasse A

Softwarelösung für die Lebensmittelindustrie

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

15.10.2013 Um ein komplettes Werk in Bezug auf Wartung und Kalibrierung zu verwalten, ist ein hohes Maß an Organisation und Dokumentation notwendig. Das präventive Warten des Geräteparks müssen Betreiber vorausschauend planen und überwachen, um Stillstände möglichst gering zu halten. Darüber hinaus finden in der Praxis außerplanmäßige Wartungen statt, die zu Erfassen ebenfalls relevant ist.

Anzeige

Entscheider-Facts Für Betreiber

  • Die Software vereinfacht die Abläufe aus Warten und Kalibrieren und verwaltet diese komplett papierlos.
  • Da der Hersteller das Programm für die Pharmaindustrie entwickelte, stehen in der Software alle Funktionen bereit, die jedes nachweispflichtige oder regelmäßig auditierte Unternehmen benötigt.
  • Eine Online-Hilfe unterstützt den Anwender dabei, sich eigenständig in das Programm einzuarbeiten, ohne zeit- und kostspielige Schulungen besuchen zu müssen.

 

Herausforderungen dabei sind unter anderem: Wie stelle ich fest, welche Teile ich benötige? Wann kann das Gros der Wartungen stattfinden? Wie stelle ich sicher, dass keine Tätigkeit vergessen wird? Wie kann ich die ordnungsgemäße Wartung gegenüber Dritten nachweisen?

Erst kalibrieren, dann dokumentieren
Gerade im Bereich des Kalibrierens können Betreiber nicht auf die zugehörige Dokumentation verzichten. Denn die Messmittel, die im Produktionsprozess zum Einsatz kommen, sind relevant für die Qualität und Sicherheit des Produktes. Das regel- und ordnungsgemäße Kalibrieren, und die dazugehörige Dokumentation, ist ein grundsätzliches Thema jedes Audits. Sei es durch einen Kunden, eine Behörde oder durch eine Prüfstelle zum Erlangen eines Qualitätszertifikates. Die Software CM-Pro, entwickelt von Servotech in Langenburg, vereinfacht die Abläufe aus Wartung und Kalibrierung und verwaltet diese komplett papierlos; von der Terminüberwachung zur Planung, über die Durchführung und deren Erfassung, bis hin zum papierlosen, elektronisch dokumentierten Nachweis. Nachdem die Softwarelösung bereits bei Firmen im Pharmabereich zum Einsatz kommt, hält sie nun auch seit 2012 im Bereich Lebensmittel Einzug: Die Firma Ovobest in Neuenkirchen-Vörden erzeugt Frischei-Produkte und baute bisher auf eine Mischform aus Excel-Listen und papierbasierter Wartungsdokumentation/-Organisation. In der Praxis hatte der Betreiber mit dieser Methode zunehmend Probleme, die anfallenden Daten zu pflegen diese in einem validen Zustand zu halten (Änderungskontrolle, Zugriffsschutz, etc.). Features wie integrierte Messwerttabellen, Prüfmittelverwaltung, Eskalationsmanagement, Ersatzteilverwaltung, automatische E-Mail-Benachrichtigungen und Auswertungen, vereinfachen seit dem Umstieg die Arbeit der Wartungs- und Kalibrierspezialisten des Lebensmittelunternehmens. Da der Hersteller das Programm anfänglich für die Pharmaindustrie entwickelte, stehen in der Software alle Funktionen bereit, die jedes nachweispflichtige oder regelmäßig auditierte Unternehmen benötigt. Darüber hinaus ermöglichen es die Prozesse des Entwicklers, die aufgrund des Pharma-Hintergrundes ebenfalls vielmaligen Audits unterzogen wurden, dass die Software ein hohes Maß an Fehlerfreiheit und Qualität ermöglicht.

Den Papierkrieg befrieden
Frank Niehues, Energiebeauftragter bei Ovobest erklärt: „Mit dem Programm sind wir nicht nur in der Lage unsere Wartungs- und Kalibrierprozesse schnell und zuverlässig zu verwalten, es erspart uns auch eine Menge Papierkrieg und jeder hat zu allen Informationen sofortigen Zugriff, sofern er über die entsprechenden Berechtigungen verfügt. Wie ist der Wartungsstatus unseres Equipments? Was kommt auf uns zu? Was wurde in der letzten Zeit gewartet oder repariert? Diese täglichen Fragestellungen beantwortet uns CM-Pro auf Knopfdruck.“ Auch Audits durch Kunden oder Behörden haben sich laut Niehues durch die lückenlose Dokumentation aller Vorgänge vereinfacht. „Wir haben uns nach einer kritischen Auswahl für die Softwarelösung entschieden und sind sicher, richtig gewählt zu haben. Unsere Vorgänge sind vereinfacht und strukturiert sowie schnell nachvollziehbar. Der Entwickler unterstützte uns auch schnell und zuverlässig mit Rat und Tat bei der Integration der Software in unsere Prozesse“, fasst Niehues zusammen. Besonders überzeugt ist der Anwender von der Bedienerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit der Software, die sich auch in einem geringen Schulungsaufwand bemerkbar machte. Der Energiebeauftragte konnte sich mit einer Testversion, unterstützt von einer Online-Hilfe, binnen 2 bis 3 Tagen völlig eigenständig in das Programm einarbeiten und in der Folge das hauseigene Personal im Rahmen einer halbtägigen Maßnahme selbst schulen.

 

Weitere Beiträge rund um das Thema Dokumentation finden Sie hier.

Zum Hersteller gelangen Sier hier.

Einen Direktlink zur Software-Lösung haben wir Ihnen hier hinterlegt.

Heftausgabe: Oktober 2013
Lothar Kaske, Geschäftsführer bei Servotech

Über den Autor

Lothar Kaske, Geschäftsführer bei Servotech
Loader-Icon