Markt

SOL investiert im Industriepark Höchst

07.02.2007 Der italienische Industriegase-Konzern SOL und Infraserv Höchst haben einen Vertrag zum Bau einer neuen Produktionsanlage im Industriepark Höchst unterzeichnet. SOL wird im Industriepark eine Anlage zur Herstellung und Verflüssigung von technischen und medizinischen Gasen bauen. Infraserv wird dabei die Versorgung der Anlage mit Rohstoffen und die Infrastruktur für den Betrieb der Anlage sicherstellen. Zu den

Anzeige

Der italienische Industriegase-Konzern SOL und Infraserv Höchst haben einen Vertrag zum Bau einer neuen Produktionsanlage im Industriepark Höchst unterzeichnet. SOL wird im Industriepark eine Anlage zur Herstellung und Verflüssigung von technischen und medizinischen Gasen bauen. Infraserv wird dabei die Versorgung der Anlage mit Rohstoffen und die Infrastruktur für den Betrieb der Anlage sicherstellen. Zu den Dienstleistungen, die Infraserv erbringen wird, gehören auch Betrieb und Management der neuen Anlage.

SOL will in dieses Projekt rund 15 Mio. Euro investieren. Mit den hier entstehenden Produkten, insbesondere hochreiner Sauerstoff und Stickstoff in flüssiger Form, sollen der medizinische Markt und die Nahrungsmittelindustrie in Deutschland und im benachbarten Ausland beliefert werden. Die Anlage soll im Südteil des Industrieparks entstehen. Ihre Inbetriebnahme ist für spätestens Anfang 2009 vorgesehen.

Loader-Icon