Markt

Stada Arzneimittel: Umsatz um 4 % auf 1 Mrd. Euro erhöht

08.08.2014 Im 1. Halbjahr 2014 hat Stada Arzneimittel, Bad Vilbel, den Konzernumsatz um 4 % auf knapp 1,003 Mrd. gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht; bereinigt um Währungs- und Portfolioeffekte ist er jedoch 1 % niedriger. Das ausgewiesene operative Ergebnis reduzierte sich im Berichtshalbjahr um 6 % auf 121,2 Mio. Euro.

Anzeige
Stada Arzneimittel: Umsatz um 4 % auf 1 Mrd. Euro erhöht

Nach den Worten des Stada-Chefs Hartmut Retzlaff hat das Unternehmen im Rahmen seiner Wachstumsstrategie das margenstarke Markenprodukt-Segment durch drei attraktive Zukäufe gestärkt (Bild: Stada Arzneimittel)

Das ausgewiesene Ebitda erhöhte sich um 5 % auf 192,1 Mio. Euro. Der ausgewiesene Konzerngewinn lag – ungeachtet der hohen einmaligen Sondereffekte – mit 66,8 Mio. Euro ungefähr auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums.

Die Geschäftsentwicklung des Arzneimittelherstellers war durch schwierige Rahmenbedingungen in den beiden Marktregionen CIS/Osteuropa und Deutschland gekennzeichnet. Darüber hinaus belasteten den Konzern einmalige Sondereffekte im Zusammenhang mit hohen ergebniswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung erfassten Kursaufwendungen. Insgesamt lag die Entwicklung des Konzerns im Rahmen der Erwartungen. Der Konzernumsatz nahm zu. Alle bereinigten Ertragskennzahlen zeigten deutliche Steigerungen.

„Im Rahmen unserer aktiven Akquisitionspolitik konnten wir unser Markenprodukt-Segment im ersten Halbjahr 2014 durch drei attraktive Zukäufe stärken. Mit dem Ausbau der margenstarken Markenprodukte setzen wir unsere Wachstumsstrategie konsequent fort und machen uns damit gleichzeitig zunehmend vom reglementierten Generika-Bereich – insbesondere im deutschen Markt – unabhängig“, sagte Hartmut Retzlaff, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Generika hatten einen Anteil von 59,7 % am Konzernumsatz (Vorjahreszeitraum: 63,4 %) und Markenprodukte 38,1 % (Vorjahr: 34,5 %).

Beim Ausblick bestätigt der Vorstand seine Prognose für das Geschäftsjahr 2014. Demnach erwartet Stada ein leichtes Wachstum beim Konzernumsatz, bereinigten Ebitda und bereinigten Konzerngewinn.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon