Totraumarme Konstruktion

Sterilkupplungen für Versorgungsleitungen und Probeentnahme

07.05.2010 Die Sterilkupplungen von Walther Präzision werden überall dort eingesetzt, wo Leitungen für fluidische oder gasförmige Medien schnell und sicher wiederholt verbunden werden müssen.

Anzeige

Bild: Walther Präzision

Zur Optimierung der Abläufe und zur Verkürzung der Amortisationszeiten werden Schnellkupplungen auch in der Pharmaindustrie erfolgreich eingesetzt. Früher wurden vorwiegend Schraub- oder Klemmflansche verwendet, was durch die komplizierte Bedienung einen höheren Personaleinsatz und längere Stillstandzeiten der Anlagen zur Folge hatte. Der Wechsel zu den bedienfreundlichen Schnellverschluss­kupplungen ermöglicht erhebliche Kostensenkungen.

Die Armaturen bestehen aus Edelstahl und verfügen über 3.1.-Werkstoffzeugnisse nach DIN EN 10204. Die Kupplungen für die Probenahme sind totraumarm konstruiert, die Ventilfedern befinden sich außerhalb des Medienstroms und sämtliche Oberflächen im Innenbereich sind feinstbearbeitet (Ra < 0,8 µ). Die Medienführungen der Sterilkupplungen sind so konzipiert, dass Leitungssysteme gut spülbar sind. Auch CIP- und SIP-Prozesse sind möglich.

Loader-Icon