Feingut aus der Kälte

Stiftmühle Typ 160 C

22.03.2005 Zur kryogenen Feinstmahlung wärmeempfindlicher Stoffe wie Pharmazeutika oder Lebensmittelprodukten ist eine Mahlanlage mit der gegenläufigen Stiftmühle Typ 160 C geeignet

Anzeige

Zur kryogenen Feinstmahlung wärmeempfindlicher Stoffe wie Pharmazeutika oder Lebensmittelprodukten ist eine Mahlanlage mit der gegenläufigen Stiftmühle Typ 160 C geeignet. Durch den Betrieb mit flüssigem Stickstoff erreicht sie ein Verspröden des Mahlguts und setzt die spezifische Vorzerkleinerungsenergie herab. Das erzeugte Feingut weist auf Grund der kubischen Form und glatten Oberfläche der Partikel eine gute Rieselfähigkeit auf. Abhängig vom Produkt erreicht die Mühle, die mit bis zu -80 °C am Austritt arbeitet, Durchsatzleistungen zwischen 5 und 150 kg/h im Feinheitsbereich zwischen 20 bis 800 µm. Dank der Inertgasatmosphäre bietet sie hohe Sicherheit beim Mahlen von brennbaren und zur Staubexplosion neigenden Produkten.

Anzeige
Loader-Icon