Workshop: Feldbusabstürze wirksam verhindern

Eine gestörte Buskommunikation kann auch ganz triviale Ursachen haben – wie beispielsweise ein gequetschtes Kabel bei einem Druckschalter. Solche Montagefehler können sich auch erst nach Jahre bemerkbar machen, wenn es wegen Korrosion oder Vibrationen zu einem Kurschluss kommt und der Feldbus aussteigt.

Mit einer permanenten Busüberwachung sind solche Fehler rechtzeitig erkennbar. Für die Langzeitüberwachung eignen sich die von IVG Göhringer entwickelten Quick Tester mit Hupe. Sie machen Busfehler hörbar, bevor die Maschine oder Anlage still steht. Die Quick Tester werden an einer beliebigen Stelle auf den Feldbus gesteckt und arbeiten dort völlig rückwirkungsfrei. Sie messen keine physikalischen Größen wie Spannungspegel und Signallaufzeiten, sondern zeichnen Fehler auf Protokollebene auf. Konkret erkennen die Module eine Verschlechterung der Buskommunikation durch typische Fehler wie Fehltelegramme, Telegramm-Wiederholungen und Diagnosemeldungen.

In dem zweieinhalbstündigen Anwender-Workshop vermittelt Hans-Ludwig Göhringer den Teilnehmern, wie sie eine permanente Busüberwachung sinnvoll realisieren. Er erläutert, welche Maßnahmen möglich und notwendig sind, damit der Instandhalter zu einer vorausschauenden Wartungsstrategie kommt – anstatt von einem Feuerwehreinsatz zum nächsten zu eilen. Und das nicht nur vor Ort, sondern auch für den Kunden-Service bei weltweit installierten Maschinen und Anlagen.

Termin: 12.04.2018       14.00 Uhr – 16.30 Uhr

Ort: Kongresshalle Böblingen

Infolink

Link zur Anmeldung

 

 

 

Loader-Icon