Markt

Teva weiter in Kauflaune: Pharmakonzern will Cephalon für 6,8 Mrd. USD schlucken

03.05.2011 Knapp ein Jahr nach der Übernahme des deutschen Generika-Hersteller Ratiopharm greift der israelische Pharmakonzern nun nach dem US Pharmariesen Cephalon. Am Montag hat das Management von Teva einen Vertrag gebilligt, nachtem Teva alle ausstehenden Aktien von Cephalon für $ 81,50 pro Aktie in bar erwerben will. Das entspricht einem Wert von 6,8 Mrd. US-Dollar.  

Anzeige

Die Transaktion will der Konzern selbst finanzieren und soll bereits im 3. Quartal 2011 abgeschlossen werden. Das Teva-Angebot liegt deutlich über dem  des kanadischen Konkurrenten Valeant.

Mit der Transaktion setzt  Teva eine langfristige Strategie des Aufbaus der Marken- und Pharma-Spezialitäten weiter fort. Von der Transaktion verspricht sich das Unternehmen Synergien in Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion. Laut Teva entsteht sofortige und nachhaltige Wertschöpfung in therapeutischen Nischenbereichen wie ZNS, Onkologie, Atemwegserkrankungen und Schmerzbehandlung.

 

Loader-Icon