Guter Schutz

Total-Containment-System

14.04.2003 Dank einer gemeinsamen Entwicklung zwischen einem Ventil- und einem Dichtungshersteller ist es jetzt möglich, pharmazeutische Primärprodukte in Pulverform bei einer Umgebunsgkontamination von weniger als 100 ng/m3 umzufüllen.

Anzeige

Dank einer gemeinsamen Entwicklung zwischen einem Ventil- und einem Dichtungshersteller ist es jetzt möglich, pharmazeutische Primärprodukte in Pulverform bei einer Umgebunsgkontamination von weniger als 100 ng/m3 umzufüllen. Das Total-Containment-System besteht aus einen aktiven und einem passiven Ventil, das zwei Behälter unabhängig voneinander absolut staubdicht abschließt. Das aktive Ventil wird manuell oder automatisch betätigt und befindet sich an der Produktionseinheit, während das passive Ventil kein Betätigungselement hat und sich am IBC befindet. Die beiden Ventile werden aus einem FDA-konformen Perfluorelastomer hergestellt, das über einen weiten Temperaturbereich gegen die verschiedensten Chemikalien beständig ist.
Achema, Halle 4.0 D15

Loader-Icon