Markt

Triplan: Engineering für neue Fettfabrik

24.06.2004 Mit dem ersten Spatenstich Ende Mai hat Rhenus Lub auf dem Werksgelände im Gewerbegebiet Mönchengladbach-Rheindahlen den Bau einer neuen, 11 Mio. Euro teuren Fettfabrik zur Herstellung von Hochleistungs-Schmierstoffen in Angriff genommen. Die Firma Triplan wurde dabei zunächt mit Machbarkeitsstudien, Standortuntersuchungen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen beauftragt. Die auf das Geschäftsfeld Petrochemie/Schmierstoffe spezialisierte Triplan-Niederlassung Karlsruhe erhielt anschließend den Auftrag

Anzeige

Mit dem ersten Spatenstich Ende Mai hat Rhenus Lub auf dem Werksgelände im Gewerbegebiet Mönchengladbach-Rheindahlen den Bau einer neuen, 11 Mio. Euro teuren Fettfabrik zur Herstellung von Hochleistungs-Schmierstoffen in Angriff genommen. Die Firma Triplan wurde dabei zunächt mit Machbarkeitsstudien, Standortuntersuchungen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen beauftragt. Die auf das Geschäftsfeld Petrochemie/Schmierstoffe spezialisierte Triplan-Niederlassung Karlsruhe erhielt anschließend den Auftrag zur Durchführung des Basic- und des Behörden-Engineerings.


Im Oktober 2003 folgte der Generalplanungsauftrag inklusive Detail-Engineering, Bauleitung und Inbetriebnahmeunterstützung. Bei der Abwicklung des Projekts kamen neben den Anlagenplanungstools Tricad und dem Engineering- und Lifecycle-Data-Managementsystem Tribase auch die gemeinsam mit einem schweizerischen Pharmaunternehmen entwickelte Projektmanagement-Software Hexaplan zum Einsatz. Ab Mitte 2005 sollen auf der Anlage Hochleistungs-Schmierstoffe für anspruchsvolle Anwendungen etwa in der Automobilindustrie hergestellt werden.

Loader-Icon