Einfaches Handling, weniger Platzbedarf

Trockengranulierer BRC 100

25.07.2012 Im Trockengranulierer BRC 100 von Bohle werden fließfähige Pulver zu Granulat verarbeitet. In der pharmazeutischen Produktion ist es dabei das Ziel, ein Granulat mit definierter Dichte bzw. Porosität zu erhalten, das anschließend direkt tablettiert werden kann.

Anzeige

Ein häufiges Verstellen der Achsen bei herkömmlichen Rollenkompaktierern entfällt beim Trockengranulierer BRC 100 (Bild: Bohle)

Dazu wird das Pulver über eine Dosiereinheit zugeführt, zwischen zwei Walzen auf Spaltpreiten zwischen 1 und 6 mm kompaktiert und als sogenannte Schülpen ausgeworfen. Die Kraft, die auf die Walzen wirkt, sowie die Spaltbreite werden sensorisch überwacht und sind in einem Regelkreis eingebunden, um immer die optimalen Prozessparameter zu gewährleisten. Unterhalb der Kompaktierwalzen befindet sich eine Zerkleinerungseinheit, die die Schülpen zu kleineren Granulatteilchen zerkleinert. Die Einheit besteht aus einer konischen Siebvorrichtung mit auswechselbaren Siebeinsätzen, um unterschiedliche Teilchengrößen zu erhalten.

Anzeige
Loader-Icon