Transaktion abgeschlossen

Truking erwirbt 75,1 % an Romaco

28.07.2017 Die Veräußerung der Romaco Group an die Truking Group wurde bereits am 30. Juni 2017 final vollzogen. Fortan unterhält Truking 75,1 % der Anteile an Romaco.

Anzeige
Romaco_truking_bologna

Bereits seit Ende Juni ist Romaco offiziell Teil von Truking. (Bild: Romaco)

Geplant ist, dass die DBAG die verbleibenden 24,9 % ihrer Anteile an Romaco innerhalb der nächsten drei Jahre an Truking abgeben soll. Anlässlich der finalen Transaktion besuchte Yue Tang, Vorstandsvorsitzender von Truking, in Begleitung seiner Delegation die Produktionsstandorte von Romaco in Karlsruhe und Bologna. In seinen Ansprachen an die Belegschaft erläuterte er die ersten Schritte der Zusammenarbeit.

Truking investiert langfristig

Zur Stärkung des Romaco-Portfolios sind unter anderen weitere strategische Zukäufe geplant. Außerdem sollen die Romaco-Standorte sukzessive ausgebaut und vergrößert werden. Der Bau eines neuen Werks in Bologna befindet sich bereits in der ersten Planungsphase. In China will das Unternehmen ein neues Labor einrichten, um die Forschung und Entwicklung der Prozesstechnologie von Romaco weiter voranzutreiben. „Wir werden wachsen“, davon ist Yue Tang überzeugt. „Mit Selbstvertrauen, Entschlossenheit, Geduld und Ausdauer werden wir Romaco weiterentwickeln und unsere weltweiten Marktanteile vergrößern.“ Romaco ist die erste europäische Beteiligung von Truking.

Romaco-Management reist nach China

Ende Juli reist die gesamte Führungsriege von Romaco für einen einwöchigen Workshop zu Truking nach Changsha in die chinesischen Provinz Hunan. Begleitet wird das Group Management von den Geschäftsführern der Produktionsstandorte und den Leitern der Vertriebs- und Serviceniederlassungen. Auch Arbeitnehmervertreter von Romaco aus Karlsruhe, Köln, Steinen und Bologna werden mit von der Partie sein und erste Eindrücke von der neuen Muttergesellschaft aus China sammeln. „Unsere Erfahrungen mit der Führungsebene von Truking sind durchweg positiv“, betont Paulo Alexandre, CEO Romaco Group. „Trotz der Sprachbarrieren gestaltet sich die Kommunikation mit Truking äußerst effizient, was sehr kurze Entscheidungswege zur Folge hat. Das vergrößert unseren Handlungsspielraum bei der Entwicklung neuer Strategien zur Stärkung unserer Marktposition. Nach dem erfolgreichen Closing freuen wir uns nun darauf, die beschlossenen Maßnahmen umzusetzen.“

Anzeige
Loader-Icon