Markt

VDMA: Exporte von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen gestiegen

22.04.2015 Der Export von deutschen Nahrungsmittel- sowie Verpackungsmaschinen ist im Jahr 2014 zum fünften Mal in Folge gestiegen – auf knapp 8 Mrd. Euro. Das teilte der VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen mit. Damit ist der Export gegenüber dem Vorjahr um weitere 3 % gestiegen.

Anzeige

Die hohe Exportquote liegt laut VDMA vor allem an der zunehmenden Technisierung der Nahrungsmittelproduktion, auch in den Schwellenländern (Bild: © angelo.gi – Fotolia.com)

Mit einem Anteil von 34 % bleiben die 28 EU-Staaten die mit Abstand bedeutendste Exportregion für den Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinenbau. Asien folgt mit 19 %. Die größten Zuwächse kamen mit 30 % aus den Regionen Naher und Mittlerer Osten sowie Südostasien mit 28 %. In Zentral- und Südasien waren mit -18 % die stärksten Rückläufe zu verzeichnen. Die wichtigsten Exportmärkte für die deutschen Hersteller waren die USA mit 852 Mio. Euro, China mit 542 Mio. Euro) und Russland mit 494 Mio. Euro, gefolgt von Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Polen.

Gute Aussichten für die Branche
Die mittelständisch strukturierte Branche freut sich über gute Marktaussichten: Die Konjunktursignale aus den wichtigen Märkten – abgesehen von Russland – sind positiv. Mit einer durchschnittlichen Exportquote von 87 % führen die deutschen Hersteller erneut im internationalen Vergleich. Das liege nach Angaben des VDMA vor allem an der zunehmenden Technisierung der Nahrungsmittelproduktion in den Schwellenländern.

Hier finden Sie die ausführliche Meldung mit allen Zahlen.

(su)

Loader-Icon