Markt

Vetter baut US-Entwicklungsstandort Chicago weiter aus

16.12.2014 Der Spritzenspezialist Vetter, Ravensburg, hat sein Serviceangebot im US-Standort in Chicago erweitert. Der Pharmadienstleister kann dort ab sofort Projekte im Bereich der klinischen Wirkstoffabfüllung in Spritzen in größerem Maßstab realisieren. Dafür wurde nun ein dritter Reinraum fertig gestellt. 

Anzeige

Vetter bietet seinen großen und kleinen Pharma- und Biotech-Kunden vor Ort umfassende Lösungen für die frühen Entwicklungsphasen – von der Präklinik bis zu Phase II – an. Dazu gehören chemische und mikrobiologische Analysen, Materialvorbereitung und Ansatz sowie die darauf folgende klinische Abfüllung von Vials, Spritzen und Karpulen mit anschließender optischer Kontrolle und zusätzlich Lagerungsmöglichkeiten nach GMP-Anforderungen.

Mit der Inbetriebnahme des dritten Reinraums in Chicago baut Vetter sein Angebot um die klinische Abfüllung von Einkammerspritzen in größeren Mengen aus. Die neue Abfüll-Linie, die als Restricted Access Barrier System (RABS) betrieben wird, ist die Spiegelung einer seit einigen Jahren in Ravensburg im Betrieb befindlichen Fertigungsanlage. Auf der neuen Linie in Chicago kann das Unternehmen bis zu 3.600 vorgefüllte Spritzen pro Stunde fertigen, die vollautomatisch in Tubs transportiert werden. Insgesamt sind Chargengrößen von maximal 25.000 Einheiten möglich. Für die Produktion können je nach Beschaffenheit des Wirkstoffes verschiedene Pumpentypen angewendet werden. 

(as)

Anzeige
Loader-Icon