Markt

Vetter investiert in Standorte

01.10.2015 Mit Investitionen in Höhe von rund 300 Mio. Euro will Vetter seine Standorte über die kommenden fünf Jahre kontinuierlich erweitern und weiterentwickeln. Damit will das Unternehmen seine Kapazitäten im Bereich Wirkstoffabfüllung und Logistik erhöhen.

Anzeige

Das Unternehmen will seine Standorte über die kommenden fünf Jahre kontinuierlich erweitern (Bild: Vetter)

Die Investitionen umfassen neben Neubauten und anderen Kapazitätserweiterungen unter anderem auch die standortübergreifende Umsetzung des optimierten Rabs-Konzeptes sowie weitere Ausstattung. Ein Großteil der Investitionen setzt das Unternehmen im Produktionsstandort Schützenstraße um, den es innerhalb der nächsten Jahre umfassend weiterentwickeln will. Erste Aktivitäten starteten bereits im Jahr 2013 durch den Bau eines Multifunktionsgebäudes mit Räumlichkeiten für den Entwicklungsbereich und die Informationstechnologie des Unternehmens. In den kommenden Jahren soll es am Standort weitere Neu- und Umbauten sowie Modernisierungen an Technik und Infrastruktur geben. Am Standort Ravensburg Vetter Süd investiert der Dienstleister unter anderem in zusätzliche Fertigungslinien.

Am Standort Ravensburg Vetter West entsteht zusätzlich zum erst 2012 eröffneten Zentrum für Optische Kontrolle und Logistik ein zweites Gebäude mit weiteren Kapazitäten für die Endprüfung der abgefüllten Medikamente sowie Lagerflächen. Vetter vergrößert damit seine Kapazitäten vor Ort um mehr als das Doppelte. Die Rohbauarbeiten sind bereits abgeschlossen, sodass dieser aus heutiger Sicht wie geplant im Jahr 2017 in Betrieb genommen werden kann.

Hier finden Sie die Originalmeldung mit Ausführungen zum Rabs-Konzept.

 

Anzeige
Loader-Icon